Wert der Goldmark

Dieses Thema im Forum "Sonstiges in der Neuzeit" wurde erstellt von constantingeschichte, 18. Februar 2019.

Schlagworte:
  1. constantingeschichte

    constantingeschichte Neues Mitglied

    Guten Tag liebe Community,

    Kann mir jemand beantworten, wie hoch die Kaufkraft einer Goldmark um 1910-1920 war?
    Ist es möglich, diese ins Verhältnis zur heutigen Zeit zu setzen, dass man beispielsweise sagt, dass jemand der damals ein Vermögen vom 10000 Goldmark heute ein Vermögen von 50000€ hätte (Zahlen sind frei erfunden).
    Ich meine hierbei nicht die Umrechnung von in DM und dann in Euro und was heute von bspw. 10000 Goldmark übrig wäre. Stattdessen versuche ich ein Gefühl für die damaligen Vermögenswerte zu bekommen um einordnen, wie "reich" eine Person mit Summe X zu dieser Zeit war.

    Vielen Dank für eure Hilfe!
     
  2. Solwac

    Solwac Aktives Mitglied

  3. FrankRupp

    FrankRupp Neues Mitglied

    Ein Artikel aus 1907 beschreibt das neue Kreishaus in Siegburg, welches mit Einrichtung 200 000 Mark gekostet hat: https://lokalgeschichte.de/das-neue-kreishaus-in-siegburg. Was wir heute rückblickend Goldmark nennen, nannte sich damals i. d. R. einfach Mark (M).
     
    Turgot und Ugh Valencia gefällt das.
  4. Ugh Valencia

    Ugh Valencia Aktives Mitglied

    Bei Versicherungssummen für Wohngebäude orientiert man sich am (fiktiven) Wert eines Gebäudes im Jahr 1914 - auch für Gebäude die danach errichtet werden. Dieser Wert wird mit dem jährlichen Baupreisindex, den das Statistische Bundesamt veröffentlicht, mulitpliziert und dann durch 100 geteilt.
    Wenn das Kreishaus in Siegburg 1914 200.000 Mark gekostet hätte, würde das heute einem Wert von 3.336.400 Euro (200.000 x 1.668,2 (Baupreisindex) / 100) entsprechen.
    Das ganze ist natürlich nur ein Richtwert für die Versicherungswirtschaft und wird auch nur bei Immoblien angewandt.
     
    Dion, FrankRupp und Turgot gefällt das.
  5. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Hier findest du ein bisschen was:

    https://www.pressglas-korrespondenz.de/aktuelles/pdf/pk-2011-3w-sg-preise-1800-1900.pdf
     
    Ugh Valencia gefällt das.
  6. Dion

    Dion Aktives Mitglied

    Für den österreichischen Gulden (und später für Krone und Schilling) bietet die österreichische Nationalbank einen historischen Währungsrechner, der den heutigen Wert des damaligen Geldes ab dem Jahr 1820 berechnet.
     
    Turgot gefällt das.

Diese Seite empfehlen