Wie konnte sich gälisch in Irland bis heute durch setzen?

Dieses Thema im Forum "Die Kelten" wurde erstellt von Backup, 21. März 2004.

  1. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Eine Frage

    Ich habe vor einiger Zeit einen Kurzfilm gesehen, der ins Thema passt und den ich zutiefst bewegend fand.

    Ein Chinese beschließt, Europa zu besuchen; er entscheidet sich für Irland, und lernt natürlich die Sprache. In Dublin angekommen ist er entsetzt: Kein Mensch scheint ihn zu verstehen. Spricht er so schlecht? Der arme Europareisende ist am Boden zerstört.
    Enden tut der Film in einem Pub, gegen Abend. Der Chinese probierts nochmal mit der gelernten Sprache (er bestellt ein Bier), wieder: Kein Erfolg; unser Ostasiat ist den Tränen nahe. Da spricht ihn ein alter Mann an, dem seinerseits Tränen der Rührung in den Augen stehen. Der klärt ihn auf: Er habe Gälissch gelernt, das heutzutage kaum noch ein Ire verstehe, zumal in der Großstadt. Aber ihm, der noch mit dieser Sprache aufgewachsen sei, werde ganz anders, wenn er höre, wie jemand Gälisch spräche, noch dazu ein Reisender von so weit her.

    So oder so ähnlich die Story; kennt den jemand? Ich wüßte gerne den Titel, und wer dafür verantwortlich zeichnet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2008
  2. Helma

    Helma Mitglied

    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2008
  3. Rafael

    Rafael Neues Mitglied

    Das ist der Film. In der letzten Seminarssitzung des Irisch-Kurses, den ich besucht habe, haben wir uns den Film auch angesehen. War ein tolles Gefühl gerade einwenig Irisch gelernt zu haben, um dann veranschaulicht zu bekommen, dass man die Sprache in seinem Leben wohl eher sehr selten brauchen wird. ;)

    Andrerseits erhält man die Sprache dadurch ja am Leben oder wenigstens im Leben.
    Wenn ich es richtig verstanden habe, um auf die Eingangsfrage des Themas zurückzukommen, sind die Irischkurse bei uns sogar von der irischen Regierung oder einer irischen Institution - ich weiß es halt nicht so genau - sogar gesponsort. Ich denke, dass das Traditionsbewusstsein der Iren dazu beiträgt, dass das Gällische überlebt.
     
  4. FoxP2gen

    FoxP2gen Neues Mitglied

    Ich meine mich erinnern zu können, gelesen zu haben, dass es Vereine gibt zur Erhaltung der irischen Sprache (Gälisch). So wie z.B. in Wales und Cornwall, wobei das traditionelle Cornish als ausgestorben gilt und jetzt wiederbelebt werden soll.
    Ich habe mich in meinem ersten Semester mit ein paar irischen Austauschstudentinnen angefreundet und eine überredet, mir wenigstens ein paar Worte beizubringen :rofl:das einzige, was ich noch erinnere ist Dhia duit = wie geht's dir ... schade eigentlich
     
  5. Rafael

    Rafael Neues Mitglied

    Heißt dhia dhuit nicht so viel wie "Guten Tag" bzw. "Grüß Gott", "Gott mit Dir" - da Gott auch darinnen ist - und darauf sagt dann der Begrüßte "Dia (i)s muire dhuit" - hier kommt auch noch Maria mit ins Spiel; "Gott und Maria mit Dir". [Die Schreibung ist wahrscheinlich nicht richtig, ich kann aber zu Hause nochmal nachsehen]

    Und lustige Iren, so die Anekdote, wenn sie einen einwenig ärgern wollen setzen dann zu Maria immer mehr Heiligennamen ein... ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2008
  6. Rafael

    Rafael Neues Mitglied

    Wie geht es dir? - Conas ata tu?
    Mir geht es gut, danke. - Ta me go maith, go raibh maith agat.

    [Die Schreibweise ist wahrscheinlich total falsch! Gesprochen ist das Danke aber ein super geiles Wort]
     
  7. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ist agat gut? Denn griechisch agáthos ist 'der Gute' und imptolemaiischen Ägypten gab es die Kobra als Schutzgott des Hauses, Agathodaimon genannt.
     
  8. Rafael

    Rafael Neues Mitglied

    Da kann ich Dir leider jetzt nicht viel zu sagen. Go raibh maith agat, bedeutet "Danke", "maith" bedeutet eigentlich gut. So wie in "Ta me go maith!"
    - Es geht mir gut!

    Agat würde ich vielleicht eher mit agere in Verbindung bringen. Tschüß heißt: "Slan leat" oder "Slan agat". Aber sicheres kann ich nicht sagen.
     
  9. Helma

    Helma Mitglied

    Agat ist eine sogenannte konjugierte Präposition und heisst: bei (Dir/Ihnen).

    Go raibh maith agat heisst ausführlich: Möge das Gute bei Dir/Ihnen sein und steht für unser kurzes Danke. Aber viel mehr dürft Ihr mich auch nicht fragen, ich habe mir vor rund 40 Jahren schon die Zähne an dieser Sprache stumpf gebissen.
    :weinen:

    "An bhfuil Gaeilge agat?" - Sprichst Du/Sprechen Sie irisch?
    "An bhfuil Gaeilge agaibh?" - Sprecht Ihr irisch?

    Das Wort "sprechen" kommt aber in dem Satz nicht vor, ganz wörtlich übersetzt würde es ungefähr so heissen: "Ist das Gälische bei Dir/Ihnen?" - oder "seid Ihr des Irischen mächtig?"

    Das "agat" findet sich auch in zahlreichen der bekannten irischen Segenssprüche.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2008
  10. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Gälisch wird als Umgangssprache nur noch in einigen südirischen Counties gesprochen, z. B. in der Gegend um Connemara. Dominierend ist Englisch. Allerdings ist Gälisch Pflichtfach an irischen Schulen, und als Literatursprache erlebt es schon seit Jahren eine Renaissance.
     
  11. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Vielen Dank, das wirds sein.

    EDIT
    Lt. dem Wiki-Artikel scheints mit dem Irischen in Irland ähnlich zu sein wie mit dem Russischen in der DDR: Jeder muss es lernen, aber kaum einer kanns.

    Interessant fand ich auch, dass (manche) Staatsbedientstete das können müssen, ob nun aus Staatsräson oder um den paar, die nur Gälisch sprechen, einen Ansprechpartner zu geben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Januar 2008
  12. Tekker

    Tekker Gast

    Finde diesen Kurzfilm echt cool! :yes:

    Da hier auch nicht jeder englisch kann,
    das ganze mal mit deutschem Untertitel:

    :)
     
  13. Helma

    Helma Mitglied

    Nein, so einfach machen es uns die Iren nicht. Slán ist viel herzlicher als das "Tschüs", herzlicher fast auch als das "Auf Wiedersehen", mit dem man es am ehesten übersetzen kann.

    "Slán agat" sagt man zu einem einzelnen, der zurückbleibt, wenn man selber weggeht, also ungefähr "ich sage Dir auf Wiedersehen".
    "Slán agaibh" demzufolge zu mehreren Personen, die zurückbleiben, wenn man selber weggeht.
    "Slán leat" sage ich, wenn ich selbst zurückbleibe, zu der Person, die weggeht. Es handelt sich bei leat wieder um eine konjugierte Präposition, leat heisst hier "mit", also, ich gebe jemanden ein "Auf Wiedersehen" mit auf den Weg.
    "Slán libh" gibt man mehreren Personen mit auf den Weg, die sich gemeinsam davonmachen.

    Das musste ich jetzt selber nachschauen, ich war da immer ziemlich unsicher:
    Ceachtanna - Greetings
     
  14. Tekker

    Tekker Gast

    Ich kenne nur "Prost" auf irisch, bin aber leider nicht in der Lage, dies hier zu verschriftlichen... :red: :weinen:
     
  15. Helma

    Helma Mitglied

    Sláinte
    gesprochen ungefähr wie slaantsche (ich kann's auch nicht besser verschriftlichen).

    :rofl:
     
  16. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Das auch hierzulande der Gruß der Kelten- und Irish- Folk-Fans
     
  17. R.A.

    R.A. Neues Mitglied

    Und dies ist wohl sehr umstritten.
    Viele Iren sagen wohl, durch diese Pflicht, in der Schule einen ihnen aus dem Alltag fremde Sprache zu lernen, sei ihnen Gälisch verleidet worden.

    Es gibt zu diesem Thema einen interessanten Podcast des irischen Rundfunks:
    http://www.rte.ie/podcasts/2007/pc/pod-v-010407-27m53s-whatif.mp3

    Am interessantesten fand ich einen Teilnehmer der Diskussion und seinen Jugendbericht.
    Er ist Sohn eines irischen Vaters und einer deutschen Mutter. Und der Vater war wohl recht nationalistisch eingestellt und verbot seinen Kindern, zu Hause englisch zu sprechen - erlaubt waren nur irisch und deutsch.
    Und der Sohn erzählte nun, wie sehr er darunter gelitten habe. Er hätte halt ein Ire sein wollen wie alle anderen, insbesondere natürlich wie seine Klassenkameraden - und ein normaler Ire zu sein hieß natürlich, englisch zu sprechen.
     
  18. Gneisenau

    Gneisenau Neues Mitglied

    Interessant ist es, sich mit Engländern - besonders wenn es Offiziere Ihrer Majestät sind - über Irland und die Iren zu unterhalten. Well - auf die irische Garde läßt man natürlich nichts kommen - aber über die Iren insgesamt wird schon mal gerne gespottet. Vielleicht vergleichbar mit dem Spott, den man deutscherseits für die Österreicher oder Holländer übrig hat. Da hört man dann schon mal Sätze wie: "Irland ist das einzige Land der Welt, in dem fast niemand die Landessprache spricht."

    Tatsächlich konnte sich gälisch bis heute in Irland eben nicht durchsetzen. Wie bereits von anderen Usern erwähnt, wird es trotz aller staatlicher und privater Bemühungen in der Praxis lediglich in einigen Randgebieten gesprochen.

    Gneisenau
     

Diese Seite empfehlen