Appeaser und Anti-Appeaser: Zum aktuellen Stand der wissenschaftlichen Diskussion

Dieses Thema im Forum "Die Zeit zwischen den Weltkriegen" wurde erstellt von thanepower, 23. September 2010.

  1. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Es ist achtzig Jahre her seitdem der WW2 von Hitler inszeniert wurde. Jenseits der Entscheidungen der Politikführungen war in Deutschland zwar ein patriotisch-nationalistisch gesinntes Volk anzutreffen, das aber in Bezug auf einen drohenden Krieg sehr zurückhaltend war. So die Kernthese des neuen Buches von Taylor.

    Taylor, Frederick (2019): Der Krieg, den keiner wollte. Briten und Deutsche: Eine andere Geschichte des Jahres 1939. München: Siedler.

    OT: Die Entscheidung über die Führung von Kriegen sollte als Plebiszit getroffen werden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit entscheidet sich keine Mehrheit für einen Krieg. Das hätte sowohl den Ausbruch 1914 und den von 1939 - vermutlich - verhindert.
     
    Carolus und beetle gefällt das.
  2. Eastman

    Eastman Mitglied

    Hitler und die Wehrmacht hat den Krieg gegen Polen inszeniert und später andere Länder angegriffen, den Weltkrieg konnte er nicht inszenieren. Der war 1939 schon im vollen Gang, mit der Japanischen Aggression gegen Kora und China seit 1937 ... damit die Bedrohung der Kolonien der Europäer Frankreich oder der Niederlande ...
     
  3. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Nein, die Aggression begann 1931 mit dem Mukden-Zwischenfall und seinen Folgen für die Mandschurei. Zudem hatte es Rückwirkungen auf Europa und führte zu einer massiven Aufrüstung der UdSSR als Reaktion.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mukden-Zwischenfall
     
  4. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Korea war besetztes japanisches "Protektorat", vulgo Kolonie, seit 1910.
    Der Erste Weltkrieg führte zur weiteren Ausdehnung der japanischen Einflußsphäre.

    Der japanische Krieg gegen China war seit 1937 im Gange, führte darüber hinaus zu massiven Konflikten/Krisen/Spannungen, aber nicht zum (Welt-)Krieg. Diese Eskalation zum Krieg - auf den asiatisch-pazifischen Raum bezogen - ging wiederum erst später, 1941, von Japan aus.

    Dazwischen liegt noch Khalkhin Gol, wiederum "lokal", nicht global.
     
  5. Eastman

    Eastman Mitglied

    Zählt also historisch der deutsche Überfall auf Polen immer noch als Beginn des 2. Weltkrieges?
    Es gab schon vor 39 zahlreiche Kriegsschauplätze und der Kriegseintritt der USA war als große Nation erst 41 ...
     
  6. Shinigami

    Shinigami Aktives Mitglied

    An sich spannende Frage.
    Ich würde das verneinen und demgegenüber anbringen, dass der Weltkrieg nicht mit dem Überfall auf Polen selbst beginnt, früherstens sondern mit der Weigerung Deutschlands auf das Ultimatum Großbritanniens und Frankreichs einzugehen und damit deren Kriegseintritt im Rahmen ihrer Garantiepflichten zu provozieren.
    Das wäre dann nicht der 1. September gewesen, sondern der 3.

    Ein denkbares Datum dafür, wann der Krieg zu einem Weltkrieg wurde, könnte auch der Kriegseintritt Italiens sein, weil dadurch direkte Kampfhandlungen zwischen den Konfliktparteien auch außerhalb europäischen Bodens ausgetragen wurden.

    Spätestens mit dem Übergriff Japans auf Französisch-Indochina und Britisch Malaya, hat der Konflikt militärisch globale Dimensionen entwickelt.

    Das wären die drei qualitativen Wegmarken, die ich persönlich anvisieren würde, wobei nach wie vor klar ist, dass die Entwicklungsdynamik, die auf qualitativen Schritt eines Weltkrieges hin führte vom europäischen Schauplatz ausging, da durch die kolonialen Besitztümer der westeuropäischen Staaten damit andere Erdteile automatisch in den Konflikt mit hinein gezogen wurde.
     

Diese Seite empfehlen