Entdeckung Amerikas

Dieses Thema im Forum "Lateinamerika | Altamerikanische Kulturen" wurde erstellt von Jannik., 14. Juni 2011.

  1. Jannik.

    Jannik. Neues Mitglied

    War es ein Segen oder ein Fluch, das Kolumbus Amerika entdeckt hat?
     
    Pauel gefällt das.
  2. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Hoi Jannik

    Es kommt wohl sehr auf den Blickwinkel an:

    -Für Kolumbus und seine Mannschaft war es wohl ein Segen. Sie wäre sonst irgendwann verhungert.

    -Für die „entdeckten“ Amerikaner etwas weniger. Sie wurden von ihren Entdeckern teilweise ausgerottet.

    -Für die zurückgebliebenen Europäer war das sicher eine schöne Sache. Es gab viel Gold zu rauben. Und neue fruchtbare Ländereien mit billigen Arbeitskräften...


    Gruss Pelzer

    .
     
    Pauel gefällt das.
  3. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Naja, die Effekte waren für die Europäer auch nicht ausschließlich positiv. Die Silberschwemme aus Amerika hat die spanische Währung ruiniert und in Spanien und auch anderen Ländern eine massive Inflation verursacht. (So zumindest die herrschende Ansicht, in letzter Zeit gibt es auch Skeptiker.) Die Syphilis dürfte auch aus Amerika eingeschleppt worden sein, wenngleich es da seit einigen Jahren auch andere Ansichten gibt. Und außerdem stammt das Rauchen aus Amerika - ob das jetzt aber eine positive oder negative Errungenschaft ist, da sind Raucher und Nichtraucher wohl verschiedener Meinung. Auch die Kokapflanze stammt aus Amerika.

    Es wurden aber auch zahlreiche nützliche Pflanzen nach Europa gebracht, vor allem Kartoffeln, Mais, Tomaten, Kürbisse ... Vor allem die Kartoffel revolutionierte die Ernährung der Europäer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2011
  4. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

    Und die Europäer brachten den Amerikanern das Pferd, den Alkohol, das Christentum, die Pocken, den Weizen, das Hausschaf und vieles mehr.
     
  5. Tatanka

    Tatanka Neues Mitglied

    Jein

    Schreib einfach es war kein Segen und auch kein Fluch , es war einfach unausweichlich.
    Nur wenn du die Ermordung von Tausenden von Menschen siehst könnte man da schon ins grübeln kommen. Allerdings muss man dann auch Fragen :"Ist die menschliche Natur Fluch oder Segen?":S
     
  6. rena8

    rena8 Aktives Mitglied

    Da muß ich nachfragen, unausweichlich ist ein großes Wort, wie meinst du das?

    Für mich ist es eher eine Aneinanderreihung von Zufällen.
     
  7. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Naja, sagen wir, die Folgen guter wie schlechter Natur waren nach der erfolgten, eher zufälligen Entdeckung unausweichlich. ;)
     
  8. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    @ rena8:
    Ich weiß zwar nicht, was Tatanka konkret gemeint hat, aber angesichts des technischen Fortschritts war die Entdeckung Amerikas wohl tatsächlich unausweichlich. Spätestens wäre den sowjetischen Kosmonauten vom Weltall aus aufgefallen, dass es da ja noch weitere Kontinente gibt ... Dauerhaft unentdeckt hätte Amerika also wohl nur bleiben können, wenn sich die Menschheit technisch nicht entwickelt hätte.
     
  9. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

    Es ging auch ohne Weiterentwicklung der Technik, wenn man bedenkt, dass die Wikinger schon 500 Jahre vor Columbus dort waren...
     
  10. rena8

    rena8 Aktives Mitglied

    Was wäre wenn - Diskussionen mag ich ja sehr :winke:

    Wenn Kolumbus Matrosen früher gemeutert hätten, sie umgedreht oder verhungert wären.... vielleicht wären irgendwann dann die Azteken gekommen und hätten das überbevölkerte, von Hungerkrankheiten gebeutelte Europa mit ihrem mitgebrachten Mais und Kartoffeln erlöst und wir sprächen heute Nahuatl oder so. ;)
     
  11. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Dann hätten sich aber zumindest die Azteken technologisch weiterentwickeln müssen, vor allem Seefahrt treiben.
     
  12. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

    Aber wir verdanken den Azteken das Xocolatl. :yes:
     
  13. rena8

    rena8 Aktives Mitglied

    Wer weiß, vielleicht hätten sie die Seefahrt ausgelassen und hätten gleich die Luftfahrt erfunden oder was ganz anderes. Das ist nicht nur ironisch gemeint, in der Landwirtschaft sind sie andere Wege gegangen.
     
  14. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Ach Quatsch. Spätestens 20 Jahre später wäre ein anderer "Kolumbus" gekommen. Man war ja zeitgleich und unabhängig dabei, die Gegend Labrador-Neufundland in den Fußstapfen der Wikinger zu erforschen.
     
  15. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    daß es spätestens wäre den sowjetischen Kosmonauten vom Weltall aus aufgefallen, dass es da ja noch weitere Kontinente gibt ,wage ich mal zu bezweifeln, alldieweil ohne die Entdeckung Amerikas hätte es keinen kalten Krieg und damit keinen technologischen Wettlauf um die Eroberung des Weltraums gegeben und damit auch keine Kosmonauten.
     
  16. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Früher oder später wäre die Menschheit aber wohl auch aus rein kommerziellen Gründen ins Weltall vorgestoßen. Dann hätte es vielleicht keine bemannte Raumfahrt gegeben, aber dann hätten eben Satelliten Amerika entdeckt.
     
  17. Afkpu

    Afkpu Aktives Mitglied

    Wohl eher schon früher aufgrund weite rentwickelten Schiffen etc. wobei "wenn" in der Geschichtswissenschaft zu den tollsten Gedankenspielen verleitet. Und die Kommerzialisierung der Raumfahrt erfolgt erst in großen Stil wenn staatliche Raumfahrtorganisationen aufhören Angebote Dritter dreist zu unterbieten... ohne zum veranschlagten Preis in der Lage zu sein Satelliten in den Orbit zu bringen. Ich weiß zwar nicht ob diese Problematik noch besteht, das ist aber mein letzter Stand. Und OT wie mir gerade auffällt.
     
  18. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    bedenkt man, dass der neu entdeckte und quasi konfiszierte Kontinent nicht Kolumbia sondern Amerika heißt (nach Amerigo Vespucci), dann ist offensichtlich, dass in dieser Zeit auf jeden Fall irgendeiner der Seefahrer irgendwann in Süd-, Mittel- oder Nordamerkia gelandet wäre.

    Fluch oder Segen? Ist eine Frage der Perspektive... ohne Amerikaentdeckung keine Tomaten in der alten Welt, keine Kartoffeln und auch kein Kartoffelkrieg... keine Cowboyfilme!!... also auf John Wayne verzichten müssen, das wär schon hart :D:D:D:D
     
  19. Tatanka

    Tatanka Neues Mitglied

    Ich habe das tatsächlich so gemeint das entweder die menschliche neugierde oder die zunehmende technisierung zu entdeckung Amerikas geführt hätten. Desweiteren finde ich das Wort "entdeckt" irgendwie sowieso sehr unpassend .
    Und bis die Inka oder Maya uns gefunden hätten ,na ja , da hätten wir warten können und dann wären se sowieso alle gestorben z.b. wegen Pocken oso.:grübel:
     
  20. Afkpu

    Afkpu Aktives Mitglied

    Meines Wissens nach besaßen weder Inkas noch Mayas Hochseetaugliche Schiffe, dies war für Sie auch nicht nötig. Von daher hätten Sie Europa eher nicht (zumindest nicht zeitnah), entdeckt.
     

Diese Seite empfehlen