Größte Festung/Burg?

Dieses Thema im Forum "Kriegsschauplätze" wurde erstellt von Gast, 3. September 2009.

  1. querdenkerSZ2

    querdenkerSZ2 Aktives Mitglied

    Wenn es ohne zeitliche Begrezungen geht dann sollten wir die Maginot-Linie und den Atlantik-Wall nicht vergessen .
     
  2. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Hatten wir schon.

    So wie auch die Stalin-Linie: Stalin-Linie ? Wikipedia

    die Mannerheim-Linie: Mannerheim-Linie ? Wikipedia

    den Westwall und den Ostwall: (Oder-Warte-Bogen)
     
  3. Gast

    Gast Gast

    Vielen Dank für die Antworten. Ist ja sehr viel zum Thema. Gibt es ein paar Hinweise zu chinesischen Burgen?
     
  4. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Aus China sind mir keine echten "Burgen" bekannt, wie sie es dagegen in Japan gibt. (Japanische Burg ? Wikipedia)

    China hatte neben der "Mauer" jedoch gewaltige Stadbefestigungen. Weit im Westen gab es auch einige befestigten Garnisonen die stark an römische Legionskastelle erinnern.
     
    1 Person gefällt das.
  5. Gast

    Gast Gast

    "Liste der Festungen" bei WIKIPEDIA, geordnet nach Kontinent, Land und Name der Festung,

    Viel Spaß.
     
  6. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Die "Liste der Festungen" in Wiki ist ja nicht grad das Gelbe vom Ei. In Afrika sind bloss drei Länder (von 53) gelistet!!!

    Gruss Pelzer

    .
     
  7. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Neee! Is sie wirklich nicht.

    In Brasilien ist z.B. nur eine einzige kleine und dazu auch noch Holländische Festung aufgelistet. Die komplexen Seebefestigungen von Rio de Janeiro oder Poligonalfestungen wie Corumba fehlen.

    http://pt.wikipedia.org/wiki/Forte_Coimbra

    http://pt.wikipedia.org/wiki/Forte_de_Copacabana

    http://pt.wikipedia.org/wiki/Fortaleza_de_Santa_Cruz_da_Barra


    Uruguay, dass ein paar sehr schöne Exemplare hat, taucht überhaupt nicht auf:

    Santa Teresa:

    Fortaleza de Santa Teresa - Wikipedia, la enciclopedia libre

    San Miguel:

    .: destinoRocha.com :: "Galería de Fotos, Fuerte de San Miguel, Histórico, Cañones, Pulpería"

    Montevideo:

    Fortaleza General Artigas - Wikipedia, la enciclopedia libre

    Und Kolumbien und die Krone der Festungen: Cartagena de Indias, fehlen vollständig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2009
  8. Gast

    Gast Gast

    Prima, es hat gewirkt.

    Sorry, aber wo liegt das Problem?
     
  9. pitbull

    pitbull Gesperrt

    Nicht vollständig. Macht nix. Es gibt auf Wikipedia auch eine " Liste der Burgen, Schlösser", Wohntürme etc, ist auch nicht vollständig aber sehr interessant, wer Lust hat kann ja bearbeiten.:winke:
     
  10. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Nö... ist so wie hier. Gibt´s auch ne Liste der User, ist auch nicht vollständig. Ebenfalls nicht weiter problematisch... :D
     
  11. pitbull

    pitbull Gesperrt

    Also die Person, die weltweit alle Burgen , Schlösser, Festungen, Wohntürme,Fort`s, befestigte Häuser und sonstige Wehranlagen von der antike bis jetzt kennt, würde ich sehr gern mal kennen lernen!:red:
     
  12. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Ich muss mal wieder was fragen.

    Vorgestern sah ich eine Dokumentation über die Belagerung von Wien 1683 durch Kara Mustafa.
    Da war die ganze Zeit zu hören, ganz Wien war eine Festung.
    Ich will nur fragen, weil das Thema doch Burgen/ Festungen lautet, ja wie denn nun?
    Ich habe mir immer eine Burg als einzelnen Wehrbau vorgestellt.
    Hier wurde eine ganze Stadt zur Festung.
    Also darf man das nicht in einen Teller werfen?
    Ich frage immer so naiv. Da kommen die besten Antworten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. September 2009
  13. pitbull

    pitbull Gesperrt

    Also laut Gast vom 5.09./seite3 13:44 alles was diesbezüglich gewaltig ist, denke mal auch Stadtbefestigungen!
     
    1 Person gefällt das.
  14. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Städte wurden von Mauern umgeben, die schließlich ab dem 16., Jahrhundert zu Bastionen ausgebaut wurden. Städte waren - mit Ausnahme der Städte ohne Mauern, wie sie England kannte - immer auch Festungen. Unser Wort Bürger hat die ursprüngliche Bedeutung 'Städter', eine Stadt war eben immer auch eine Burg.
     

    Anhänge:

  15. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Grob gesehen ist eine Burg ein Befestigter Wohnsitz, eines Würdenträgers, einer Familie oder gar einer Sippe.

    Eine "Festung" ist dagegen ein Bauwerk das Grundsätzlich der Verteidigung bzw. der Sicherung eines Landstrichs, einer Siedlung (inkl. einer Stadt) oder eines Verkehrsweg diente (Bergpass, Fluss, Strasse). Sie kann bewohnt sein oder nicht, das vorrangige ist jedoch die Funktion und dazu gehörten auch eine Besatzung und ausreichende Bewaffnung, Munition und Proviant.

    Festungen denen irgendwann ihr Strategischer Wert verloren ging, verloren auch ihren Status als Festung (z.B. Peitz oder Rothenberg über Schnaittach) auch wenn sie wie Rothenberg nicht geschleift wurden und weiterhin für andere Nutzungen, z.B. als Kaserne oder als Gefängnis weiter dienten.

    Städte konnten befestigt sein und waren es oft, da es zumeist auch eine Pflicht und ein Privileg war. Nicht jede ummauerte Stadt war nach dem Mittelalter gleich eine Festung (We z.B. Ulm, Ingolstadt, Rastatt, Küstrin, oder Mailand es eindeutig waren) und viele Stadtmauern dienten nur zur Sicherung gegen Räuberbanden und Marodeure und konnten keiner ernsthaften Belagerung wiederstehen.

    Dagegen wurden gelegentlich auch Städte zu Festungen erklärt ohne über nennenswerte Wehrbauten zu verfügen (Zaragoza, Leningrad, Breslau, Berlin) die dann in aller Schnelle aus dem Boden gestampft werden mussten.

    Eine Landwehr war eine spezielle Befestigungsart, die einen ganzen Landstrich umgab bzw. von einer Seite schützte. Limes, Hadrianswall und Chinesische Mauer sind eine Art großer "Landwehren".

    In der Neuzeit kommen dazu die "Befestigten Linien" die aus einem ausgedehnten Netz aus mehr oder weniger verbundenen Verteidigungsanlagen bestanden. Im 19. Jahhundert wurden solche zuerst um größere Städte angelegt (Paris, Lyon, Sewastopol) um die Artillerie eines Angreifers auf Abstand zu halten, später an bestimmte Grenzen (Alpengrenze, Nordfrankreich, britische Südküste).

    Bevor es nun an Kritiken hageln: Dieses ist erklärtermaßen eine sehr grobe Klasifikation. Es gab und gibt zahllose Misch- und Sonderformen. Die zeitliche Entwicklung muss auch berücksichtigt werden und der Sprachgebrauch hilft nicht sonderlich (z.B. Eisenzeitliche Fliehburg).

    Unter Fachleuten wurde lange diskutiert wie weit römische Legions- Kohorten oder Grenz-Kastelle (also reine Festungen) der mittelalterlichen Burg vorausgingen (die Etymologisch wiederum von "Burgus" also einer befestigten Stadt, abstammt). Fast alle mittelalterlichen Burgen dienten als Wohnsitz, viele wurden jedoch ausdrücklich als Grenz- oder Verkehrssicherung gebaut.

    Aus einigen Burgen entstand eine Stadt, teilweise sogar innerhalb ihrer Mauern (Städte waren damals noch klein und die Burgen oft groß).

    Aus einigen größeren Burgen (z.B. Hohntwiel, Königsstein, Hohensalzburg, Koblenz) entstanden in der Neuzeit bedeutende Festungen.

    Eine eindeutige und einfache Klassifikation ist also nicht leicht. Die Überwiegende Eigenschaft, die Verteidigungsfähigkeit, hat sich seit der Bronzezeit jedoch nicht geändert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2009
    3 Person(en) gefällt das.
  16. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Istanbul und Wien gehören demnach auch in die Liste? Als Hüterinnen wichtiger Verkehrswege zu Lande, und bei ersterer auch zu Wasser?
    Wahrscheinlich kämen dann noch vieeeel mehr Städte in Betracht, denn viele lagen schließlich an wichtigen Wegen, an Furten, an wichtigen Übergangszonen von Wasser, Marsch und Land (Hansestädte), etc. pp.... :winke:
     
    1 Person gefällt das.
  17. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Wien war auf jeden Fall befestigt und das noch in der Frühen Neuzeit.

    Überhaupt waren viele Hauptstädte noch lange befestigt. Freiburg verlor seine Befestigungen im Österreichischen Erbfolgekrieg 1744/45, Mannheim nach dem 1. Koalitionskrieg 1799, jeweils nach schweren Belagerungen.
     
  18. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Würde ich so sehen. Bizanz/Konstantinopel wurde ja auch ausdrücklich an der strategisch wichtigen Lage am Bosporus angelegt und wurde im Laufe der Zeit ausserordentlich stark befestigt.

    Ansonsten besteht immer die Frage, wann eine Stadt auf Grund Ihrer eigenen (politischen) Wichtigkeit befestigt bzw. befestigt gehalten wurde, oder auf Grund anderer Betrachtungen wie z.B.die Lage, als Depot, als Produktionsstätte etc.

    Viele Städte wurden ja irgendwann entfestigt, weil die Kosten im Verhältnis zur Erfolgsaussicht nicht gerechtfertigt schienen. So die von Brissotin erwähnten Fälle oder auch Berlin im 18. Jahrhundert.
     

Diese Seite empfehlen