Guanchen

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Altertum" wurde erstellt von heinz, 14. März 2004.

  1. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Lieber Polo,
    vielen Dank für Deinen Beitrag. Auch ich bin ein Guanchen-Fan. In meinem Guanchen -Buch erfolgte die erste Besiedlung ungefähr 4000-3000 v.Chr. durch Cromagnoniden. Eine Besiedlung muß von Norden her erfolgt sein, da die Afrika abgewandten Inseln wie La Palma, Gomera, Valverde und Tennerife am stärksten besiedelt waren. Die besiedlung kann durch Schilfboote erfogt sein. Thor Heyerdahls Ra ist meilenweit an den Kanaren vorbeigesegelt, da er von Nordafrika kam. :thx:
     
  2. GreenMan

    GreenMan Neues Mitglied

    @heinz,
    Valverde ist "nur" die Hauptstadt der Insel El Hierro, der kleinsten der großen Kanareninseln. Wenn du wirklich ein "Guanchen-Fan" bist, solltest du aber schon die wichtigsten Inseln kennen ...

    Die westlichen "grünen" Inseln Teneriffa, La Gomera, El Hierro, La Palma und Gran Canaria waren schlicht deshalb dichter besiedelt, weil sie ganz einfach mehr Menschen ernähren konnten. Irgendeine "Besiedlungsrichtung" lässt sich beim besten Willen daran nicht ableiten.

    Dass Fuerteventura und Lanzarote dagegen kaum besiedelt waren, liegt ganz einfach daran, dass es sich um Wüsteninseln mit wenig Wasser handelt. Ein paar Guanchen gab es aber auch dort, nur waren das laut Berichten der spanischen Eroberer wirklich ganz armselige Häufchen, die von einer Hungersnot nach der anderen geplagt wurden.

    Jede Insel hat ihre eigene Geschichte und Kultur gehabt, da sie tatsächlich alle vollkommen voneinander isoliert gewesen sind. Einheitliche "Guanchen" hat es nie gegeben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2004
    1 Person gefällt das.
  3. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Lieber GreenMan,
    mir sind alle Kanarischen Inseln bekannt. Ich habe aber nur die westlichsten aufgezählt, um die atlantische Westkulturtheorie zu beweisen. Mir ist auch klar, dass sie untereinandrt keinen Kontakt hatten oder nur auf Flössen die Nachbarinsel erreichten, um auch dort rauben zu können.
    Aber irgenwie müssen Sie ja auf diese Inseln gekommen sein. Du widersprichst dir doch selbst,wenn Du schreibst sie hatten untereinander keinen Kontakt, aber sie siedelten wegen der besseren Lebensverhälnisse, auf den von mir genannten Inseln. Irgendwie müssen Sie von den trockenen Inseln, auf die durch den Passatwind mit Regen gesegneten inseln gekommen sien? :confused:
    Das ursprünglich die Bewohner Tenerifas nur Guanchen hießen ist mir auch bekannt. :rolleyes:
     
  4. Erich

    Erich Mitglied

    irgendwie sind sie auf die Inseln gekommen - natürlich, und da sie schlecht geflogen oder geschwommen sein dürften ist eine Besiedlung durch seefahrende Vorfahren durchaus denkbar;
    :rolleyes:
    warum aber hatten sie diese Kenntnisse (insbesondere des Schiffbaues) verloren ?:confused:?
    :idee:
    - nun, könnte es nicht sein, dass die für den Schiffbau geeigneten Bäume in mehr oder weniger kurzer Zeit ausgeholzt waren?
    Wie hat sich den die mediterrane Landschaft mit dem antiken Schiffbau gewandelt? Wie haben bis zum Mittelalter die Schiffbauer der Hanse ihre Schiffe gebaut - und wie hat sich das auf die Umwelt z.B. der jetzigen Lüneburger Heide ausgewirkt?:king:
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2004
    1 Person gefällt das.
  5. GreenMan

    GreenMan Neues Mitglied

    "mir sind alle Kanarischen Inseln bekannt."

    Und warum zählst du dann "Valvedere" als Insel mit auf ?

    "Ich habe aber nur die westlichsten aufgezählt, um die atlantische Westkulturtheorie zu beweisen."
    "Du widersprichst dir doch selbst,wenn Du schreibst sie hatten untereinander keinen Kontakt, aber sie siedelten wegen der besseren Lebensverhälnisse, auf den von mir genannten Inseln. "

    Nada! Lies nochmal genau nach:
    Ich habe nur geschrieben, dass die westlichen Inseln DICHTER BESIEDELT waren, weil es dort BESSERE UMWELTVERHÄLTNISSE gab/gibt. Die bloße Masse an Bevölkerung beweist einfach keine "Besiedelungsrichtung", zumal zur Zeit der Conquista schon 1000de von Jahren seit der Erstbesiedelung vergangen waren. Vielleicht sind sie ja auch von Osten her über Lanzarote und Fuerteventura weiter nach Westen gezogen weil es auf diesen Inseln nix richtiges zu beißen gab ...
     
    1 Person gefällt das.
  6. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Lieber GreenMan,
    ich hätte El Hiero nennen müssen. Valverde liegt auf dieser Insel.
    Wenn sie vom Osten her auf die westlichen Inseln gezogen sind, dann kannten sie also eine Schifffahrt und müssen aufgrund der Wanderung kontakt gehabt haben. Du widersprichst Dich also wieder. :rolleyes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2004
  7. GreenMan

    GreenMan Neues Mitglied

    Ah, no, Sir :) Ich habe nicht geleugnet, dass die Kanarier mit irgendwas Schiffs?hnlichem auf die Inseln gekommen sein müssen. Das steht ganz ausser Frage. Nur als sie endlich die Inseln besiedelt haben, haben sie merkwürdigerweise den Schiffbau ganz aufgegeben (sogar, dass sie Fischerei mit kleinen Fl?ssen betrieben haben sollen, ist umstritten) und jede Insel war erstmal isoliert für sich.

    Und zumindest der gr??te Teil der Siedler muss aus Nordafrika gekommen sein, denn viele alte Ortsnamen und sogar noch einige Elemente des kanarischen Dialekts haben ganz gro?e ?hnlichkeit mit den heutigen Berbersprachen und auch viele der erhaltenen Schriftzeichen ensprechen praktisch genau alt-lybischen Zeichen.

    Ich lese gerade ein fettes Buch über die Maori und da gibt's die gleiche Parallele:
    Erst reisen die Leute mit Sack und Pack rund 3000 km über hohe See und kaum sind sie angekommen, scheinen sie das Wissen vom Bau hochseetauglicher Schiffe vollkommen vergessen zu haben ...

    Die einfachste und offensichtlichste Erkl?rung ist, dass in beiden F?llen die Siedler gekommen waren, um sich wirklich dauerhaft niederzulassen und dieses Wissen dann eben nicht mehr gebraucht haben. Im Falle der Kanaren gab es eben keinen Grund mehr, um auf das Festland zurückzukehren.
     
  8. Alarich

    Alarich Neues Mitglied

    Frühe Atlantikfahrer

    Hallo,

    hier, quasi als Test, mein erster Beitrag. Kann sein, dass ich hier alte Hüte als neu verkaufe, ich hab' aber sicher (noch) nicht alle alten Beiträge gelesen.

    Zum Thema wollte ich anmerken:
    Offenbar ist wohl schon in prähistorischer Zeit einiges auf dem Atlantik los gewesen. So sollen einige der ersten Amerikaner aus Westeuropa eingewandert sein. Zumindest sollen die früheren Besitzer von Schädeln, die im Nordosten der USA gefunden wurden, europäische Vorfahren gehabt haben. Die Funde werden, wenn ich den Spiegelartikel richtig in Erinnerung habe, auf ein Alter von 10 000 bis 12000 Jahren datiert. Eine Landverbindung gab es zu dieser Zeit ja wohl nicht. Vielleicht hat es einige Boote auch auf die Kanaren verschlagen? Jedenfalls waren Phönizier, Römer oder Wikinger nicht die ersten Seefahrer auf dem Atlantik...
     
  9. Conny1

    Conny1 Neues Mitglied

    Blutgruppe der Kanaren

    Übrigens wurde bei einer Untersuchung festgestellt, daß die heutigen Bewohner der Kanarischen Inseln überdurchschnittlich häufig die Blutgruppe 0 aufweisen.

    Teneriffa: 83,95 %

    Gran Canaria: 94,76 %

    In Spanien ist die Blutgruppe 0 wesentlich seltener als auf den Kanarischen Inseln.

    Conny :winke:
     
  10. hyokkose

    hyokkose Gast

    Es soll häufig vorkommen, daß Bewohner von Inseln oder von abgeschiedenen Bergtälern deutliche statistische Abweichungen vom Durchschnitt der übrigen Landesbewohner aufweisen.
     
  11. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Ich könnte mich wie Green Man für die These erwärmen, dass die Guanchen aus Nordafrika stammen.

    Viele Publikationen vertreten ja die Meinung, dass es Berber waren, die die Inseln besiedelten. Neben der räumlichen Nähe wird das oft damit begründet, dass sich unter den Guanchen ein blonder Einschlag findet, was auch auf Berber in gebirgigen Rückzugsgebieten zutrifft. Dieser blonde Einschlag bei den Guanchen ist von den Spaniern überliefert worden, die diese Tatsache besonders beachtenswert fanden.

    Dass aus einem Volk, das unzweifelhaft über See die Kanaren erreichte, reine Landratten wurden, ist gewiss erstaunlich. Es hängt vielleicht damit zusammen, dass Holz - wie Polo oben schon festgestellt hat - als Baumaterial knapp bzw. kaum vorhanden war. Auf jeden Fall sind die etwa 30 000 Guanchen bis zu ihrer Entdeckung im 15. Jh. eine steinzeitliche Kultur geblieben und haben sich technisch über einen Zeitraum von vermutlich mehr als 3000/4000 Jahren technisch kaum weiterentwickelt. Auch das eine Tatsache, die äußerst erstaunlich ist!
     
  12. askan

    askan Neues Mitglied

    Die Guachen sind nicht in der Steinzeit stehen geblieben, sondern mussten sich zwangsläufig, mangels Materialien, an die Situation anpassen.
     
  13. Lungos

    Lungos Neues Mitglied

    Bei den Osterinseln haben wir ähnliches Beispiel, obwohl Schiffsbaumaterial dort zumindest lange Zeit nicht knapp war...
     
  14. Efna

    Efna Neues Mitglied

    Das ist einfach zu erklären wenn man schon mal auf den Kanaren war. Die Östlichen Insel sind wesentlich trockener und unfruchtbarer als die westlichen. Dadurch gab es auf den westlichen Inseln mehr Menschen als auf den östlichen Insel.
     
    1 Person gefällt das.
  15. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Liebe Efna,
    dann müssen sie aber per Schiff auf die westlichen Inseln gekommen sein. Warum haben sie aber dann die Schifffahrt total verlernt?:confused:
    Wie ist es mit der Nordwest-Theorie, dass die Inseln vom Norden her besiedelt wurden und deshalb die westlichen Inseln die ersten waren, die besiedelt wurden. Dann stellt sich natürlich auch die frage, warum wurde die Schifffahrt verlernt? :confused:
    Vielleicht gab es auch verschiedene Besiedelungsschübe, einen von Osten und einen von Norden.
     
  16. hyokkose

    hyokkose Gast

    Lieber Heinz,
    das müssen sie sowieso, ob sie nun zuerst auf die westlichen oder auf die östlichen Inseln gekommen sind. Für die Frage, welche Insel zuerst besiedelt wurde, ist das völlig irrelevant.

    Auf die Frage, warum der Schiffsbau "verlernt" wurde, haben bereits andere Mitglieder versucht, Antworten zu geben.


    Da stellt sich zunächst die Frage: Warum sollten sie ausgerechnet von Nordwesten gekommen sein? Auf welche Fakten soll sich diese "Theorie" stützen?

    Nordwestlich der Kanaren ist und war ja nichts - außer den Azoren in tausend Kilometern Entfernung, und die waren unbewohnt.
     
  17. Efna

    Efna Neues Mitglied

    Ich bin männlich:D
    Ich meinte nur das die Besiedlung der Ostküste geringer war weil die Lebensbedingungen dort härter sind ob sie es vom Westen oder Osten besiedelt wurden ist bleibt rätselhaft doch Schiffe haben sie so oder so gebraucht.
     
  18. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Lieber Hyokkose,

    nordwestlich nicht unmittelbar. Aber es gibt mehere Theorien dass die Guanchen vom Norden oder sogar vom Nordwesten gekommen sind.
    Da ist zuerst
    die Portugisische Muschelsammlertheorie,
    dann die Nordwesteuropatheorie und
    die atlantische Westkulturtheorie.
    wieso sollten sie von Afrika kommend und zuerst auf karge Inseln treffend, weiter gesegelt oder gerudert sein?:confused:
     
  19. hyokkose

    hyokkose Gast

    Lieber Heinz, nach all diesen Theorien wären sie von Nordosten gekommen und nicht von Nordwesten.



    Von einer kargen Insel, auf der kein Baum und Strauch wächst, rudert man wahrscheinlich relativ gern weiter.
     
  20. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Lieber Hyokkose,
    es gilt nicht die geographische Richtung von den Kanaren, sondern aus welchen Teil Europas man gekommen ist und das wäre der Nordwesten von Europa.:rolleyes:
    Man mußte doch annehmen, dass die westlichen Inseln genauso karg wären und es sich überhaupt nicht lohnte, dort hinzurudern, wenn man sie überhaupt sehen konnte?:confused:
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Oktober 2005

Diese Seite empfehlen