Hephaistion Leben und Tod

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Gast, 13. April 2008.

  1. Naphae

    Naphae Neues Mitglied

    Das glaub ich dir, Themistokles. Das kann man ja auch in jedem Buch über Alexander nachlesen.
    Aber es könnte die Frage aufkommen, wieso beide plötzlich an Fieber erkrankten (andere nicht) und innerhalb weniger Tage verstarben?
     
  2. Naphae

    Naphae Neues Mitglied

    Themawechsel

    Da sich hier leider nichts mehr tut zieh ich einen
    ______________________Schlussstrich______________________________
    und mache einen
    ______________________Fragewechsel______________________________

    Da mein Thema ja "Hephaistion Leben und Tod" heißt, würde ich gerne noch einiges über sein Leben wissen.

    1. Wann genau wurde Hephaistion eigentlich geboren?
    Es gibt ja verschiedene Mutmaßungen: 360 v. Chr. oder 356 v. Chr.

    2. Warum war Hephaistion nicht unter den Freunden Alexanders, die mit ihm ins Exil gingen? Was gibt es dafür für Erklärungen?

    3. War Hephaistion wirklich so -ich sag jetzt einfach mal- unbeholfen in militärischen Dingen, wie so oft zu lesen ist?

    4. Warum war er dann 2. Mann im Reich Alexanders?

    5. Wieso machte bzw. hatte er so viele "Feinde" in den Reihen der Armee?

    So, das reicht erst mal, wobei ich bestimmt noch weitere Fragen hätte. Aber ich will ja nicht mit der Tür ins Haus fallen und euch Löcher in den Bauch fragen! :rofl:

    LG
     
  3. Naphae

    Naphae Neues Mitglied

    Nachtrag zu Pkt. 2:

    Hatte das vielleicht auch was mit der Bedeutung der Pagenrolle zu tun?
     
  4. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Hephaistion hatte keine Pagenrolle. Er war von 333 v.u.Z. bis zu seinem Tode 324 v.u.Z. Somatophylax (einer der 7 Leibwachen) und General (führte gelegentlich allein eine Reiterarmee) Alexanders.
    Er war der loyalste Anhänger und Umsetzer Alexanders Politik.
     
  5. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Ich denke, der zentrale Angelpunkt zwischen Alexander und Hephaistion war ihre intime Freundschaft. Alle Ehren, die Alexander seinem Freund übertrug, resultierten weniger aus Hephaistions Fähigkeiten, sondern waren vor allem Ausdruck der Zuneigung Alexanders. Hephaistions Führungsqualitäten waren wenig ausgeprägt und der "Generalsrang" lediglich ein "Geschenk" Alexanders, das das öffentliche Ansehen des Freundes steigern sollte.
     
  6. Naphae

    Naphae Neues Mitglied

    Ich weiß, dass er ab 333 v. Chr. keine Pagenrolle mehr hatte. Aber Alexander wurde doch in jungen Jahren (als sein Vater noch König war) ins Exil geschickt... Und da war Hephaistion eben nicht dabei.

    @Dieter: Ob ihre Freundschaft wirklich intim war bzw. wie sehr sie es war, ist nicht voll bewiesen... Aber, wenn Hephaistion keine hohen Führungsqualitäten besaß, würde Alexander sich doch selbst ein Bein stellen. Freundschaft hin oder her... Wenn Alexander Hephaistion so hohe Posten gab, muss dieser ja etwas gekonnt haben...? :S

    Außerdem wurde Hephaistion für seine Verdienste im Indienfeldzug mit hohen Auszeichnungen geehrt.
     
  7. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Philipp schickte sein eigen Fleisch und Blut nicht ins Exil. Er hatte mindestens sieben Ehefrauen, manche sogar gleichzeitig. Olympias war die vierte Frau. Er liess zwei Halbbrüder töten, um die Philipp-Linie abzusichern. Den eigentlichen Thronfolger nach Perdikkas III. (Amyntas IV., sein Neffe) liess er am Leben. Erst Alexander II. machte seinem Cousin nach dem Tod Philipps ein Ende.
    Olympias ging freiwillig und Alexander sowieso, da er ein gespanntes Verhältnis zu seinem Vater hatte.

    Ein wenig psycho-parthographische Skizzen zu Alexander
     
  8. Naphae

    Naphae Neues Mitglied

    Danke, dass hatte ich so noch nicht gelesen. Aber Freunde Alexanders gingen doch trotzdem mit? Wieso dann nicht Hephaistion, um mal auf die Frage zurückzukommen? :)
     
  9. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Plutarch liess sich darüber nicht aus. Hätte er gewusst, dass Hepaistion mal in einem Hollywood-Film solch große Bedeutung erlangen wird - er hätte sicherlich auch über Hepaistions Jugend was geschrieben. :pfeif:
     
  10. Naphae

    Naphae Neues Mitglied

    Stimmt! Echt jetzt... hätte er aber auch dran denken können.

    Jetzt mal im Ernst: Als besten Freund Alexanders muss doch noch irgendwas irgendwo stehen zu ihm, oder? Ist doch schade... Da es doch eine interessante Geschichte ist. Außerdem hab ich ja noch andere Fragen gestellt.

    :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2008
  11. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    1. wenn wer wüsste wann er genau geboren wäre, gäbe es nicht die unterschiedlichen oder etwaigen Geburtsangaben.
    2. habe ich schon beantwortet - Plutarch hats vergessen :devil:
    3. habe ich beantwortet - nein war er nicht
    4. habe ich beantwortet - weil er uneingeschränkt Alexanders Politik durchsetzte
    5. dies beantwortet meine 4. Antwort
     
  12. Naphae

    Naphae Neues Mitglied

    Danke für deine Antworten. Du kannst einem so was echt verderben. :)
    Ok, ich dachte, hier bekomm ich ausführlichere Antworten, hätte ja sein können, dass jemand mehr darüber weiß...

    Trotzdem danke... Ich werd allerdings weiter dran bleiben. :winke:
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2008
  13. Naphae

    Naphae Neues Mitglied

    Ähnlichkeiten: Beziehung Achilles und Patroklos und Alexander und Hephaistion

    So, jetzt mal eine andere Frage (vielleicht komm ich so weiter hinter die Bedeutung Hephaistions)... Ich weiß, dass ich eventuell nerven könnte ;)

    Wie stark ähnelte die Beziehung von Alexander und Hephaistion der von Achilles und Patroklos?

    Mir ist bewusst, dass Alexander nach dem Sinnbild der Ilias und vorallem Achilles lebte und ebenso Hephaistion.

    Aber was trieb die beiden zu der Annahme, dass sie - mal übertrieben ausgedrückt - die wiedergeborenen "Helden" aus der Ilias sind und wie stark lebten sie diese Vorstellung? Welche Ähnlichkeiten hatten beide Beziehungen?

    Ich wäre dankbar für jede Antwort. :yes:
     
  14. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Achill und Patroklos lebten nicht.
    Auch sonst unterschieden sich beide "Paare".
    Patroklos war der Waffengefährte also der Waffenträger/Schildträger und sonstige Diener des Achill. Solche Leute waren meistens weit jünger als der Krieger/Ritter.
    Ob es den Waffenträger noch bei den Makedonen gab müsste ich mal nachschauen. Hephaistion war kein Waffenträger des Alexander. Wie schon weiter oben von mir geschrieben war Hephaistion einer von sieben Somatophylakes Alexanders. Ob die Somatophylakes dasselbe wie Waffenträger eines griechischen Kriegers/Ritters waren, glaube ich nicht.
     
  15. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Patroklos hatte der Sage nach einen Spielkameraden versehentlich beim Waffenspiel getötet und musste daher nach Thessalien zu Peleus fliehen, wo er gemeinsam mit Achilleus erzogen wurde. Er muss einige Jahre älter als Achilleus sein und ist der vernünftigere und gutmütigere. Dass Patroklos die Rolle eines Waffenträgers oder Dieners des Achilleus spielt, davon kann bei Homer keine Rede sein. Er ist der Einzige, der Einfluß auf Achilleus besitzt und sich auch Kritik herausnehmen kann. Die Bittgesandschaft, vor allem der alte Phönix versucht, über Patroklos, Achilleus zum Kampf zu überreden. Er tadelt die Verantwortungslosigkeit seines Freundes hält sich aber aus Solidarität zurück. Er ist nach Achilleus der beste Krieger und Wagenlenker, Homer nennt ihn im 18. Gesang den besten der Mymidonen. Wegen seiner humanitären Gesinnung ist er bei den erbeuteten Sklavinnen und den Soldaten sehr beliebt. Sein Verantwortungsbewusstsein kostet ihn das Leben, als Nestor ihn bittet in der Rüstung des Achilleus mitzukämpfen, denn Patroklos ist der Einzige, der die Trojaner zurückschlagen kann, denn die allererste Garnitur der Griechen, Diomedes, Odysseus, Ajax, Sohn des Telemon und Heeresgruppenchef Agamemnon sind verwundet.
     
    1 Person gefällt das.
  16. Naphae

    Naphae Neues Mitglied

    Das die beiden (Achilles und Patroklos) nicht lebten ist mir weitgehend klar. Doch im damaligen Verständnis der Griechen verwischten die Grenzen zwischen Realität und Mythos sehr stark.
    Des Weiteren wird bei Homer Patroklos als der bester Freund Achilles bezeichnet, wie Scorpio ebenfalls schrieb.

    Deswegen meine Frage, in wie weit sich die Beziehungen ähnelten.
    Denn Alexander sah in Achilles seinen "Ahnen" und Hephaistion nahm bereitwillig die Rolle des Patroklos ein.
    Meines Achtens nach war Hephaistion ebenso, wie Patroklos für Achilles,die Stimme der Vernunft für Alexander.

    Waren Alexander und Hephaistion wirklich die "wiedergeborenen" Achilles und Patroklos, wie es damals unter den Makedonen die Runde machte oder unterschied sich ihre Beziehung zueinander?
     
    1 Person gefällt das.
  17. Interessanter Thread. Respekt.


    Eine höchst philosofische Frage....man kann sagen, das Hephaistion und Alexander ihre Freundschaft sehr dannach richteten.

    Ich vermute, das wie man als Beispiel in der Liebe Romeo und Julia nimmt, man in Alexanders Zeiten für DIE Freundschaft als Beispiel Achill und Patroklos nahm.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. August 2008
  18. Naphae

    Naphae Neues Mitglied

    Danke dir. :friends:


    Ja ja. Ich liebe tiefgründige Fragen, die eigentlich niemanden interessiere, und wo wahrscheinlich auch niemand eine passende Antwort geben kann. :rofl:
    Du hast eine kurze aber vermutlich gute Antwort gegeben. Aber: Lebten sie diese Freundschaft genauso oder könnte man sagen, dass es vielleicht doch Unterschiede gab?

    Ok, das ist eine wahrscheinlich nicht zu beantwortende Frage, aber ich kanns ja mal versuchen. :pfeif: Außerdem kenn ich die Charakterisierung von Achilles und Patroklos leider nicht.
     
  19. Bitte, Bitte.


    Also mich interessieren diese Fragen, sonst würde ich ja nicht darauf antworten.

    Ja und Nein. Sie lebten die für sie perfekte Freundschaft al là Achill und Patroklos aus. Hatten aber dennoch einige Unterschiede. Patroklos war immer im Schatten von Achill, man kann fast sagen, das der glänzende Achill patroklos überstrahlte. Von Hephaistion wird aber gesagt, das die einzige Niederlage, die je Alexander einstecken musste, in seinen Armen war. Man könnte sagen, das Hephaistion das unglaubliche Talent Alexanders erkannte, und sich bereitwillig und loyal hinter ihn stellte, ihm aber auch eine Starke Schulter war, in schwierigen Zeiten.

    Ich versuche mein bestes.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. August 2008
  20. Naphae

    Naphae Neues Mitglied

    Ich glaube auch, dass Hephaistion der vielleicht mental stärkste war. Er war es, der Alexander aufrichtete, wenn Alexander wie ein Haufen Elend in seinem Zelt hockte. ...

    Doch stimmt es, was ich immer so oft lese, dass Hephaistion nur so weit kam in seiner Karriere, weil Alexander ihn liebte und nicht wegen seines Könnens?

    Es soll da angeblich einen Ausspruch Alexanders gegeben haben, wo er aus lauter Wut zu Hephaistion sagte: "Ohne mich bist du nichts!"

    Meines Erachtens nach, kann man diesen Satz unter die Zudichtungen der Antikengeschicht(en/s)schreiber setzen. :rofl:
     

Diese Seite empfehlen