Historiographie / Geschichtsschreibung in Nachfolgestaaten des osmanischen Reiches

Dieses Thema im Forum "Das Osmanische Reich" wurde erstellt von lynxxx, 13. Mai 2007.

  1. Offtopic:
    Nimms nicht tragisch...
    Lynxxx hat auch nicht meinen Sinneswandel rechtzeitig anerkannt....

    Doch ich möchte mich gleich für die Osmanen für einiges Bedanken:

    1. Für Ihre tollen Reiterbögen (auch wenn sie teuer sind, sie sehen einfach super aus)
    2. Für Ihre tolle Musik
    3. Die hervorragende Küche, auch vor Döner
    4. Für Ihr dennoch fortschrittliches Staatssystem
    5. Dass es keine Hexenverbrennung gab
    6. Das der Balkan nicht im 30-Jährigen Krieg involviert war
    7. Den hervorragenden Kaffee (auch wenn der zur Küche gehört, ich trinke ihn so gerne, das er einfach einen eigenen Punkt verdient.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. April 2008
  2. Mike Hammer

    Mike Hammer Neues Mitglied

    @Brushian: Der bulgarisch-griechische Antagonismus kommt z.T. vom Streit welche Kirche für welche Christen zuständig ist. Das griechisch dominierte Patriarchat in Konstantinopel oder doch die exarchische bulgarische "National"-Kirche. Kein Wunder das die jeweiligen Pfaffen gegen die "bösen" Bulgaren bzw. Griechen hetzten. Als Osmane hätte ich da nur den Kopf geschüttelt, was diese wohl auch gemacht haben.
    Desweiteren dürften die Griechen in Bulgarien wohl lieber die Osmanen als die Bulgaren über sich gehabt haben. Mit den Osmanen wusste man wenigstens was man hat und konnte damit auch klarkommen.
    Mit den Bulgaren war man da nicht so sicher, was sich nach der Anexion Ostrumeliens auch bewahrheitet hat. Die Griechen wurden anschl. vertrieben. Kurze Zeit später gingen die Kämpfe um Makedonien auch noch los.

    Kurzum, es war es schon recht früh klar, dass sich alle um die Gebiete des (noch lebenden) Osmanischen Reiches balgen würden.

    Moment mal !
    Die Küche ist natürlich größtenteils griechisch, auch wenn sie türkische Namen hat :D
     
  3. Seit wann ist Creme Caramel und Kebap griechisch?
    Nicht zu vergessen Köfte oder Baklava.
     
  4. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Die Hohe Pforte hat übrigens anfangs die Bestrebungen des bulgarischen Exarchat gegen den Patriarchen unterstützt.
     
  5. Tekker

    Tekker Gast

    Teile und herrsche. Für ein Loblied ist da imho wenig Raum... :fs:
     
  6. Brushian

    Brushian Gast

    Ich wäre, glaube ich, so frech, zu behaupten, dass sich die christlichen Balkanvölker untereinander um einiges mehr Menschen durch gezieltes Massenmorden wegtöteten, als die Osmanen je auf dem Gewissen hatten, wenn man sich die Balkan-und Weltkriege ansieht.
     
  7. Beim 2. Weltkrieg kann ich Bulgarien ausschließen, beim 1. Weltkrieg und den Balkankriegen war es sicher so, dass sich die Balkanvölker das Leben gegenseitig sehr schwer gemacnt haben.

    Schlimmer als die Türkenherrschaft war nach Meinung vieler Bulgaren, die Herrschaft der Kommunisten (meine Mutter hat sogar einen Brief aus der Sowjetunion erhalten, der an sie adressiert war. Allerdings stand nicht darau etwas wie "Volksrepublik Bulgarien" sondern "bulgarische UdSSR"!) Wie ich schon vorher geschrieben hatte, haben viele Leute, die die Osmanenherrschaft noch erlebt hatten, gesagt das es da den Bulgaren besser ging, als unter den Kommunisten.

    Aber das ist wieder eine andere Geschichte...
     
  8. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

  9. Brushian

    Brushian Gast

    Da habe ich etwas überaus Interessantes:

    Der Balkan: eine europäische ... - Google Buchsuche

    Zwischen 12 und 14 Mio. vor allem Vertriebene und Assimilierte, egal welcher Nationalität, darunter ein Haufen Opfer von Mord und Massaker, wenn das kein Spaß ist.
    Das alles seit der Staatsbildung der balkanesischen Völker.

    Na ja, nicht ganz, vorher wurden Bulgaren in Makedonien serbisiert, dann wurden im WW2 Serben aus Makedonien vertrieben oder bulgarisisiert.
    Das ist halt alles immer relativ ...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. April 2008
  10. Ja ja, der ewige Zankapfel Makedonien....

    Ich überlege mir eh, ob ich vielleicht einen Thread aufmachen sollte, zum Thema Mazedonien und Bulgarien, und die sagen wir mal, schwiergien Beziehungen.
     
  11. Tekker

    Tekker Gast

    Schau doch mal, ob da nicht irgendwo noch was steckt, was nicht einer Löschung anheim gefallen ist. Zum Thema Macedonien* hatten wir hier schon des öfteren entsprechende Threads... ;)


    *Die Schreibweise mit "c" scheint mir keine schlechte Lösung, um die z/k-Problematik zu umgehen... :grübel:
     
  12. Nur sollte man aufpassen, dass die Neuankömmlinge nicht erschlagen werden, wenn sie irgendwo in irgendeinem Thread nach Infos zu diesem Thema suchen müssen. (Da kriegt "Wissen ist Macht" eine ganz neue Bedeutung...). Daher halte ich es für klüger, dass man gleich einen Neuen Thread aufmacht (vielleicht in der Rubrik Osteuropa?)

    Also ich überlege mir da etwas, bei der man die Aussagen der bulgarischen Historiker und Historker von FYROM gegenüberstellt...

    wird sicher interessant.
     
  13. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    eigentlich schade, dass der Thread "Türkenjoch" mit diesem zusammengelegt wurde. Es macht zwar in gewisser Hinsicht durchaus Sinn, aber ich habe mich schon gefreut, in einigen Tagen/Wochen in google auf der ersten Seite zu erscheinen, wenn einer mal Türkenjoch eingeben würde, und jemand dann mal ein paar neuere Infos hier erhält.

    S.K.: kannst ja einen neuen Thread mal eröffnen, wenn du spezielle Geschichtsschreibungen der Griechen, Makedonen und Bulgaren vergleichen willst, und zwar unabhängig vom Osmanischen Reich. Ansonsten ist ja dieser Thread dafür da.
    Du kannst dir auch ein bischen Arbeit sparen und dieses Werk zusammenfassen, oder dessen Zusammenfassung nochmals zusammenfassen:
    http://www.geschichtsforum.de/320511-post31.html
     
  14. Ich würde gerne den "Macedonismus" behandeln, sowie die Reaktionen der Bulgaren und Griechen.
    Die Osmanen bleiben da draussen, weil die ohnehin schon hier "diskutiert" wurden.
    Wo wäre der beste Platz?
     
  15. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Also ich würde diesen Bereich vielleicht wählen:
    Zeitalter der Nationalstaaten
    Weil dieser Begriff sich ja im Zuge der Nationenbildungen im 19. Jh. in SO-Europa bildete.
    Alternativ aber auch hier:
    Russland | Sowjetunion | Osteuropa
    Südeuropa | Mittelmeerraum

    Hier haste gleich einen ersten Text:
    Griechenland und die Republik Makedonien: Traumatische Erinnerungen, Geschichtspolitik und realpolitische Kompromisse im Südosteuropa des Kalten Krieges

    Übrigens beachte auch, dass der politische Begriff des Makedonismus durchaus öfters polemisierend und mit negativer Konnotation gebraucht wird. Falls dir mal ein Makedone über den Weg läuft, und er nicht verschnupft sein soll... ;)
     
  16. Wie würdest du dann den Begriff umschreiben?

    Sollte natürlich gleich ersichtlich sein um was es geht.
     
  17. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Ich würde den Begriff gebrauchen, aber vielleicht mit einer diesbezüglichen Anmerkung, etwa wie in der engl. Wiki.
     
  18. Danke lynxxx

    Ich habe den Thread in der Rubrik "Osteuropa" erstellt.
     

Diese Seite empfehlen