Schärfe der Schwerter

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von William Wallace, 22. November 2005.

  1. Aquino

    Aquino Neues Mitglied

    Es sind nun 6 Jahre ins Land gezogen...
    ...und es gibt innerhalb der HEMA (Historical European Martial Arts) mittlerweile einen sehr gut begründeten Konsens dass die europäischen Schwerter des Mittelalters scharf gewesen sind. Hier ist eine meiner Ansicht nach ausgezeichnete Sammlung von Quellen:

    Historical and practical evidence for European Sword Sharpness

    Ab post #17 geht es richtig los, da werden zuerst Typologien, dann Vermessungsdaten der Originale und die Klingenquerschnitte verlinkt. Dann gibt es einen kurzen Bezug auf die Fechtquellen des Spätmittelalters wobei anschließend die Überreste Gefallener aus mittelalterlichen Massengräbern herangezogen werden. Zwar wissen wir nicht welche Klingenwaffen die Schnittspuren an den Knochen hinterlassen haben, zwei Dinge sind jedoch unbestritten: diese Klingen waren scharf, und die Hieb/Schnittwunde die häufigste Verletzungsart auf einem mittelalterlichen Schlachtfeld. Die Überreste des Richard III. von England bezeugen dies nochmal eindrucksvoll.

    Um es kurz zu fassen, die Originale haben schlanke convexe Schneidengeometrien und Schneidenwinkel von zwischen 30 und 40°, die Fechtbücher lehren uns den Hieb und den Schnitt und die Knochen präsentieren uns die direkte Wirkung einer solchen Schneide, egal ob Schwert, Axt oder Falchion. Bei diesem Wissensstand ist es nun mal außerordentlich schwierig die generelle Stumpfheit der mittelalterlichen Kampfschwerter überhaupt in Erwägung zu ziehen.

    Auch gibt es mittlerweile hochprofessionelle HEMA channel auf YouTube und allerlei Videos wo historisch authentische Repliken mit historisch authentischen Schneidengeometrien direkt getestet werden. Auch gibt es Videos wo direkt gezeigt wird dass stumpfe Schwerter selbst gegen Gambesons und Polsterjacken nahezu komplett wirkungslos sind, vom Plattenpanzer ganz zu schweigen. Das bedeutet wir sind heute bei solchen Fragen nicht mehr auf blanke Spekulationen angewiesen. Und manche Ergebnisse sind eben nicht gerade das was man sich mit dem eigenen "gesundnen Menschenverstand" ausgemalt hat. ;)

    Die Schwerter des europäischen Mittelalters waren generell scharf, vergleichbar mit der Schärfe eines gebrauchstüchtigen Küchenmessers und einer sachegmäß geschliffenen Machete. In meinen Augen ist die Frage ein für alle mal beantwortet.

    Grüße, Aquino
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. August 2016
  2. Riothamus

    Riothamus Aktives Mitglied

    Ah, Verschwörungstheorie! Oder warum war die Begründung der Wissenschaft noch nicht ausreichend? ;)
     

Diese Seite empfehlen