Tiere um 1355

Dieses Thema im Forum "Alltag im Mittelalter" wurde erstellt von Nerion, 1. Februar 2009.

  1. tuum_quoque

    tuum_quoque Mitglied

    Dazu sind wir aber hier!
    Ach ja, weitere Tiere, die es damals in Frankreich nicht gab waren Elefanten. Egal, ob mit oder ohne Pelz...;) (Außer in Zoos, aber gab es die damals schon?)
     
    1 Person gefällt das.
  2. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin

    Falls sich jemand gewundert hat, dass ich die letzten Tage kaum hier war, es gibt einen Grund: Ich war auf einer Tagung. In deren Rahmen ist ein interessantes Projekt vorgestellt worden, das ich hier zumindest kurz verlinken möchte: Tiere in der Literatur des Mittelalters Es steckt noch in den Kinderschuhen, aber wen die Thematik interessiert, der kann ja über die nächsten Jahre verfolgen, wie sich das Ganze entwickelt.

    (Vielleicht der erste sinnvolle Beitratgt in diesem Pfad.)
     
  3. DrSchwob

    DrSchwob Neues Mitglied

    In der ganzen Diskussion habt ihr völlig die Läuse und Flöhe vergessen, die damals wie heute den sehr engen Kontakt zu den Menschen gepflegt haben. :motz::motz:
     
    1 Person gefällt das.
  4. rukelie

    rukelie Neues Mitglied

    Noch nicht genannt wurden verschiedene Fledermausarten, Schlangen (z.b. Kreuzotter), Adler und andere Raubvögel dürften weiter verbreitet gewesen sein. Ratten nicht zu vergessen, woher hätten die ja sonst die Pest.

    Haustiere dürften hauptsächlich Nutzviecher (Hausrind, Schaf, Ziege, Esel, Pferd, Schwein, Katze, usw.) und Tiere für die Jagd (Hunde, Falken für die Adligen, usw.) gewesen sein.
     
  5. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Als wilde Tiere des Waldes, von denen Hänsel & Gretel (und ihre französischen Zeitgenossen) Angst hatten gefressen zu werden, kämen allenfalls Frage :
    Wolf (wohl nur in Notfällen), Bär (frisst eigentlich keine Menschen), Luchs (ein bisschen klein).

    Kann es also sein, dass schon damals die reale Gefahr durch Raubtiere gar nicht so groß war, sondern diese eher dazu herhalten mussten, um diffuse Ängste der Menschen vor "der ungezähmten Natur" zu rationalisieren ?
     
  6. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Hoi zämä

    Wirklich gefährlich für den Menschen waren eher die Wildschweine...

    Gruss Pelzer

    .
     
  7. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Menagerien mit exotischen Tieren gab es auch im Mittelalter. Ich glaube, irgendwo gelesen zu haben, Dass Harun Al Raschid Karl dem Großen einen Elefanten schenkte.Seltene exotische Tiere verschenken zu können, war ein Zeichen von Macht, und Herrscher wie Friedrich II. von Hohenstaufen unterhielten eigene Tiergärten. Auf seiner Strafexpedition gegen seinen Sohn umgab er sich mit orientalischem Pomp und führte einen Elefanten mit sich, der zum Erstaunen der Zuschauer in Capua einen Esel durch die Luft schleuderte.

    Auch die französischen Könige unterhielten Menagerien mit exotischen Tieren. Doch nicht nur der Hochadel leistete sich Tiergehege. Im ausgehenden Mittelalter hielten viel Städte sich in alten Burggräben Rothirsche, auf die die Ratsherren dann im Herbst Jagd machten, ganz wie die Adeligen. Daran erinnert noch heute die Adresse von Goethe, dessen Geburtshaus am Großen Hirschgraben in Frankfurt/Main liegt.
     
  8. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Kein Elefant, ein Nashorn wars. Dieses Nashorn wurde vom Albrecht Dürer als Holzschnitt weltberühmt.

    (Die Legende sagt; das Nashorn sei ein ausserordentlich wildes und gefährliches Tier gewesen. Dies hatte einen einen ganz banalen Grund. Das Nashorn wurde in einem engen, feuchten Schiff nach Europa transportiert. Dabei hat es sich einen juckenden Hautpilz eingefangen. Und deshalb war das Tier so wild und zappelig. Auf Dürers Holzschnitt sind die Flecken gut erkennbar. :pfeif:)


    Gruss Pelzer


    .
     
  9. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Einspruch! :richter:

    Karl bekam tatsächlich einen Elefanten geschenkt: Abul Abbas ? Wikipedia

    Das Nashorn Dürers war hingegen laut Wiki ein Geschenk an Afonso de Albuquerque, Vertreter der portugiesischen Krone in Indien, der es im Rahmen eines diplomatischen Geschenkeaustausches im Jahre 1514 von Sultan Muzafar II., dem Herrscher von Cambay erhalten hatte: Rhinocerus ? Wikipedia

    Von Nashörnern und Elefanten im Europa des Jahres 1355 ist mir allerdings nichts bekannt... :S
     
  10. pelzer

    pelzer Aktives Mitglied

    Mit den Blaublütern und Dickhäutern hast du wohl recht... :friends:


    Gruss Pelzer

    .
     

Diese Seite empfehlen