Valentinian I. und die Bucinobanten

Dieses Thema im Forum "Das Römische Reich" wurde erstellt von Sepiola, 1. August 2016.

  1. Hermundure

    Hermundure Aktives Mitglied

    @ Sepiola,

    Es ist ja auch nur eine Indizienkette meinerseits. Bei W. Capelle lese ich, dass das feindliche Gebiet auf 50-70 Meilen laut Ammianus verheert wurde und Makrian sich ins Gebirge zurück gezogen hatte. Das lässt einigen Spielraum offen, zumal es für die besagte Zeit in Nordhessen einen zusammenhängenden Münzfundpunkt (Solidi-Funde) dreier eng beieinander liegender Ortschaften für besagte Zeit gibt. Die Flurbezeichnung dort heißt "Hofestatt".
     
  2. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Bei W. Capelle lese ich, dass "das feindliche Gebiet auf fünfzig Meilen durch Feuer verheert" wurde. So würde ich "ad usque quinquagesimum lapidem terris hostilibus inflammatis" auch sinngemäß übersetzen. Wo liest Du das mit den 70 Meilen?

    "Hofestatt" ist ein gar nicht so seltener Flurname, in Nordhessen gibt es mindestens vier davon.
    Bestimmt meinst Du die Fundstätte bei Obervorschütz*:
    Historisches Ortslexikon : Einfache Suche : LAGIS Hessen

    Da reichen allerdings vom Rhein aus auch 70 Meilen bei weitem nicht.

    Makrian ist in der Wiesbadener Gegend den Römern durch einen "schmalen Zugang" in die Berge entwischt. Was soll da anderes gemeint sein als der Taunus?


    Ja, schon klar.

    Wie sehen denn jetzt die Indizien für einen Feldzug aus?

    Ich hatte doch ganz konkret nach den militärischen Begleitfunden zu den Schatzfunden gefragt.


    Harzhorn war das beste Beispiel dafür, wie schriftliche Quellen (deren Angaben man immer misstraut hat) bestätigt wurden.

    Bestätigt, nicht widerlegt!

    Du möchtest doch die Angaben des Ammianus widerlegen. Dabei sind seine Angaben sogar noch deutlich vertrauenswürdiger als die Quellen, die mit dem Harzhorn-Ereignis in Verbindung zu bringen sind.

    Welche Indizien widerlegen die Angaben des Ammianus?



    * Gerade gefunden:

    "Eine ähnliche Erscheinung haben wir im späteren 4. Jahrhundert, als offenbar Fachleute aus den spätantiken Waffenfabriken im Hinterland des Limes von germanischen Fürsten - ob mit oder ohne Gewalt - engagiert wurden und die typische Kerbschnittornamentik und Tierverzierung der schweren Militärgürtelgarnituren auch auf gewünschte andere Objekte übertrugen; das zeigen in leicht unterschiedlicher Art etwa Gürtelbeschläge von Fosse in Norwegen und Obervorschütz, Schwalm-Eder-Kreis in Nordhessen, aber auch die gleicharmigen Fibeln der Sachsen, die im selben Gebiet auftreten wie spätantike Kerbschnitt-Gürtel."

    https://de.scribd.com/document/9270...e-Des-4-Und-5-Jahrhunderts-Im-Romischen-Reich
     
  3. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Anmerkung: Im neuen "Asterix "finden die Bucinobanten Erwähnung:D,gesichtet von zwei römischen Wachsoldaten in den Nebeln des Barbaricums
    Da Asterix und Caesar Zeitgenossen waren und Julius bis zum Rhein vorgestossen ist, müssen die also bereits 400 Jahre früher als gedacht unmittelbar jenseits des Rheines gesiedelt haben;)
     
    dekumatland gefällt das.
  4. Stilicho

    Stilicho Aktives Mitglied

    Endlich haben wir den Beleg, dass der Zaubertrank auf hessischen Äbbelwoi zurückgeht,
     
    Ugh Valencia gefällt das.
  5. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Deshalb heisst er im Volksmund ja auch "Stöffsche "
    Und so wird in der hessischen Transkription der Asterixbände von Jürgen Leber auch der Zaubertrank genannt:D

    Ausserdem werden auch die Aduatuker erwähnt, die auch schon Caesar beschrieben hat ,sowie die Skythen und Sarmaten, was die frühe Existenz der Bucinobanten am Rhein natürlich untermauert:rolleyes:.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2021
  6. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    @zaphodB. du hast die (sarmatischen) Amazonen nicht erwähnt, die eine prominente Rolle spielen (oh oh, da errötet Obelix heftig)
    ...ja, ich hab den neuen Asterix auch :)
     
  7. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    wollte nur nicht offtopic werden:D:rolleyes::D
     
  8. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    Ein Völkerkatalog ist in der Antike nie off-topic :D
     

Diese Seite empfehlen