Verbreitung der Kelten

Dieses Thema im Forum "Die Kelten" wurde erstellt von Krogmann, 21. Mai 2007.


  1. Diese Verbindung habe ich ja auch nicht bestritten. Was mich nur wundert ist, dass La Tene Funde (also vereinfachend p keltische Funde) nun ausgerechnet auf einer (womöglich q keltischen) Verbindung beruhen sollten. Sicherlich war z.B. Strathclyde in Schottland auch eher von p Kelten besiedelt. Trotzdem merkwürdig. Hyokkoses Anmerkungen widerspreche ich nicht.
     
  2. Haerangil

    Haerangil Aktives Mitglied

    bei dem Weg...

    Bei Birkhan hab´ich gefunden ,daß auch das Keltiberischen wohl zum Q-keltischen gerechnet wird und es wohl auch in Gallien Q-keltische Reste gibt.

    ist das Q-keltische vielleicht doch die ältere Variante und hängt mit früheren Wanderbewegungen zusammen während das P-keltische mit späteren Bewegungen (z.b. den Belgen) zusammenhängt? Das könnte die P-keltischen Namen bei Ptolemäus erklären, wenn es sich um P-keltische Invasionen in Irland gehandelt hat die sich nicht bei der normalen Bevölkerung in der Sprache niederschlugen...
     
  3. mdebets

    mdebets Neues Mitglied

    Dann muessten aber diese P-Keltischen Namen noch heute vorhanden sein, was sie aber nicht sind.
    Sonst waeren nach Deiner Theorie die P-Kelten nach Irland eingewandert, haetten ihre Namen fuer Orte benutzt, aber nicht fuer die alltaegliche Sprache. Die P-Keltischen Namen waeren dann nach einiger Zeit wieder in Q-Keltische geaendert wurden. Das halte ich fuer eher unwahrscheinlich.
    Ich denke doch dass es so wahr, dass Potelemaeus (der selbst nie in Irland war) einfach die Namen, die seine Informanten (wahrscheinlich Gallische, also P-Keltische, Haendler) ihm genannt hatten. Und die haben ihm halt die Namen der Orte in ihrer Sprache genannt, die sie kannten. Das sieht man ja auch heute noch, dass es fuer die gleiche Stadt unterschiedliche Namen in den verschiedenen Sprachen gibt.
     
  4. Haerangil

    Haerangil Aktives Mitglied

    o.k.

    aber das ändert nichts daran ,daß einige Stämme auf der Karte wohl P-Kelten waren d.h. es MUSS entweder eine Zeitlang auch P-Kelten in Irland gegeben haben oder die Karte ist schlichtweg falsch .

    Letzteres will ich einfach mal nicht unterstellen...

    Vielleicht häöngt die Dominanz des Q-keltischen in Irland einfach damit zusammen ,daß das P-keltische sich nicht richtig verbreiten konnte da die breite Bevölkerung Q-keltisch war... und das das gälische halt später auch Schriftsprache wurde.

    Würd´mich aber interessieren obs nicht doch P-keltische Reste im irischen gibt...

    ich frag´mal bei einer Keltologin die ich kenne nach!
     
  5. mdebets

    mdebets Neues Mitglied

    Die Staemme muessen nicht unbeding P-Keltisch sein.
    Wenn Du Dir z.B. heutzutage karten vom selben Land anguckst, die in verschiedenen Laendern gedruckt wurden, hast Du ja auch unterschiedliche Staedtenamen, z.B. Cologne, Koeln oder Den Haag, The Hague. Dass heisst aber nicht, dass die Spache in der die Karte gedruckt ist auch in dem Land gesprochen wird.
    Das selbe ist auch fuer Potelemeii's Karte moeglich, vor allem wenn man bedenkt, dass er nie in Irland war und alle Information nur aus 2ter Hand bekam.
     
  6. Haerangil

    Haerangil Aktives Mitglied

    jein,

    was die nur für lrland verbürgten Stämme angeht magst du Recht haben, die brigantii und Menapii sind aber eigentlich britisch-belgische Stämme und bestimmt p-kelten.
     
  7. mdebets

    mdebets Neues Mitglied

    Das laesst immer noch das problem offen, dass es in der Gegend wo diese Staemme laut Ptolemaeus' Karte sein sollen (Brigantes in der Gegend von Waterford und Manapii in der Gegend von Wexford) keinerlei Funde gibt, die auf eine Invasion in der Eisenzeit hindeuten und es sich auch um den teil von Irland handelt, wo es so gut wie keine La Tene Artefakte gibt.
    Ptelaemeus dagegen hat seine Informationen nur aus 2ter Hand.
    Ich denke dass es daher nicht so einfach ist zu sagen, dass diese Staemme dort gelebt haben.
    Es koennte genauso gut sein, dass Ptolemaeus' Informanten ihnen einfach einen Ihnen bekannten Namen gegeben haben, anstelle des Namens den die Staemme selbst gehabt haben.
    Es koennte aber auch sein, dass es in der Gegend einige Haendler gab, die ursprruenglich von den Brigantes oder Manapii stammten. Wenn die Informanten von Ptolemaeus (wahrscheinlich Haendler aus Gallien) nur mit diesen anderen Haendlern Kontakt hatten, koenntes es doch auch sein dass die namen auf der Karte sich nur auf diese paar Haendler bezieht.
     
  8. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

Diese Seite empfehlen