Verschwörungstheorien

Dieses Thema im Forum "Kultur- und Philosophiegeschichte" wurde erstellt von Hans forscht, 5. Dezember 2008.

  1. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Das wiederum ist verschwörungstheoretischer Unsinn, vermutlich aus Unwissenheit über den Kontext und Hintergrund entstanden.
    Die Reform des KStG ist durch Abschaffung des doppelstöckigen Anrechnungsverfahrens und Einführung des (damaligen) Halbeinkünfteverfahrens erfolgt, ergänzt durch §8b wegen der Kaskadeneffekte bei Kapitalgesellschaften. Erhebliches Transaktionen bei Beteiligungen gab es davor wie danach.
    Die Reform wurde übrigens durch rot-grün mit BFinM Eichel betrieben, die Blaupausen zur Abschaffung des Anrechnungsverfahren sind älter und haben nichts speziell mit rot-grün zu tun.

    Parallel dazu erfolgten laufende Verschärfungen der Besteuerung bei Firmenübernahmen, angefangen mit der Behandlung von Verlustvorträgen, Abschreibungsmöglichkeiten bei Kaufpreisverteilungen etc.
     
    andreassolar gefällt das.
  2. schaf

    schaf Mitglied

    In der Tat weiß ich es nur aus Funk und Fernsehen denn es war damals umstritten, aber in der Wikipedia steht es auch. Im Zweifel glaube ich eher der vielfach verifizierten Wikipedia. (Es steht dir frei, Fehler in der Wikipedia zu verbessern.)
    • Ersetzung des Vollanrechnungsverfahrens bei der Körperschaftsteuer durch das Halbeinkünfteverfahren
    • Steuerbefreiung von Gewinnen aus der Veräußerung von Anteilen an Kapitalgesellschaften durch Kapitalgesellschaften
    Steuerreform 2000 in Deutschland – Wikipedia

    Ich weiß auch nicht, was in den letzten 20 Jahren geändert wurde. Es lässt sich offenbar umgehen.

    Werden diese durch einen Verkauf aufgedeckt, können massive Steuerlasten entstehen. Die Besteuerung kann jedoch vermieden werden – durch Bildung einer steuerfreien Rücklage in Höhe der stillen Reserven (Saldo zwischen Verkehrswert und Buchwert).
    Rücklagen: Aufdeckung stiller Reserven kann teuer werden
     
  3. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

  4. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

  5. schaf

    schaf Mitglied

    Das reinvestierte offengelegte stille Gewinne oft nicht versteuert werden muessen, ist mir bekannt.
    Wie schon erwähnt weiss ich um die Vorgänge unter Schröder bei der Auflösung der Deutshland-AG nur aus den Medien.
     

Diese Seite empfehlen