Wachsfigur des "Führers" in Berlin

Dieses Thema im Forum "Ausstellungen | Historische Sehenswürdigkeiten" wurde erstellt von Köbis17, 11. Juni 2008.

  1. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Auf Unkenrufe geb ich nichts!
     
  2. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Dito; einmal abgesehen davon, daß man mittelalterlicher Denkkultur Unrecht tut, wenn man sie mit "Das Böse darf weder beim Namen genannt noch visuell dargestellt werden" assoziiert.
     
  3. Arne

    Arne Premiummitglied

    Der Heini braucht den Schaden lt. WELT übrigens jetzt nicht mal mehr ersetzen: Er ist Sozialhilfeempfänger und unpfändbar. :nono:
     
  4. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Das war gleich nach der Tat bekannt. Die Kohle für den Eintritt hatte er aber noch. Andererseits, was er für Interviews etc. kriegen sollte - geht alles zur ARGE.
     
  5. Arne

    Arne Premiummitglied


    Früher mußten Leute, die ihre Schulden nicht bezahlen konnten in den Schuldturm. Tja, früher war manches besser. :scheinheilig:
     
  6. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Wobei: Hat er Madame Tussauds wirklich geschadet? Die Hitler-Figur war ein Sommerlochthema, aber in alle Nachrichten hat es Madame Tussauds aber erst durch den fast kopflosen Nick H. gebracht. Und schlechte Werbung gibt es ja leider* nicht. Ergo: Eigentlich müsste Madame Tussauds den Übeltäter wenigstens mal in ein teures Restaurant einladen (siehe Hinweis von bb).

    *nicht auf den konkreten Fall bezogen.
     
  7. Arne

    Arne Premiummitglied

    Diese Argumentation hört sich erstmal clever an.

    Wenn Entführte mit Interviews nach ihrem Martyrium Geld verdienen, ist der Entführer dann weniger zu strafen?
     
  8. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Du stehst voll in der deutschen Rechtstradition, die Sachbeschädigung bis vor kurzem höher bewertete als Gewalt gegen Personen. :D
     
  9. Arne

    Arne Premiummitglied

    Natürlich stehe ich in fast jeder deutschen Tradition... :D aber mit meinem Beispiel stelle ich die Sachbeschädigung ja nicht höher, sondern maximal auf eine Stufe mit Gewalt gegen Personen.

    Um es einfach zu formulieren: Straftaten dürfen nicht ungesühnt bleiben.
    Wer Schaden nicht bezahlen kann, soll es abarbeiten oder in den Knast.
     
  10. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Und das bei einem Arbeitslosen! :nono:

    Und so noch mehr kosten...
     
  11. Arne

    Arne Premiummitglied

    Irgendein 1-Euro-Job wird sich doch für den finden, meinst du nicht?
    Wenn die Reparatur meinetwegen 4000 Euro kostet, ist er bei einem 8-Stunden Arbeitstag schon nach 500 Tagen schuldenfrei...:fs:
     
  12. Ingeborg

    Ingeborg Moderator Mitarbeiter

    Wenn Einblicke in die jeweils vorliegenden Rechtsauffassungen mitunter auch aufschlußreich und damit durchaus interessant sein können, bitte ich die geschätzten Diskutanten doch darum, sich auf die Historie zu konzentrieren. Danke.
     
  13. elysian

    elysian Neues Mitglied

    Vielleicht ist es gestattet, hier einiges richtig zu stellen.
    1) die höchsten Freiheitsstrafen gibt es für Mord, also für Gewalt gegen eine Person (insbesondere die Möglichkeit einer Sicherheitsverwahrung!!!); lediglich in den folgenden Abstufungen können einzelne Sachschäden höher bewertet werden als einzelne Fälle von Gewalt gegen Personen; allerdings ist zu berücksichtigen, dass der Sachschaden überragende Interessen der Allgemeinheit betreffen kann, während Gewalt in verschiedensten Abstufungen und Ausprägungen vorkommt, Gewalt gegen eine Person also nicht gleich Gewalt gegen eine Person ist

    2) wer einen Schaden verursacht, muss diesen ersetzen; wenn er dies mangels Einkommen nicht kann, lässt sich der Titel nicht durchsetzen, bleibt aber bestehen; der Schuldner kann nicht dazu gezwungen werden, eine bestimmte Tätigkeit auszuführen, um die Schulden abzuarbeiten; Zwangsarbeit ist verboten

    3) Freiheitsstrafe ist eine strafrechtliche Sanktion; ihre Anwendung bei zivilrechtlichen Ansprüchen ist ausgeschlossen; moderne Rechtssysteme stecken Schuldner nicht in Türme! ;)
     
  14. jschmidt

    jschmidt Aktives Mitglied

    Schuldner kommen nicht in Türme, aber unter Umständen in Haft, wenn sie sich grundlos weigern, eine eidesstattliche Versicherung abzugeben (§ 901 ZPO); Haft-Höchstdauer: 6 Monate (§ 913 ZPO).

    Die Geschichte dieser Regelung habe ich nicht parat...:scheinheilig:
     
  15. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

  16. Fledermaus

    Fledermaus Neues Mitglied

    Mich amüsiert bei dieser ganzen Aktion nur, dass der Kopfabreisser mehr Werbung für das neue Wachsfigurenkabinett gemacht hat, als die GF von Madame Tussauds je selbst erreichen hätte können. Diese Schlagzeilen sind unbezahlbar ;)

    Und wie ja schon geschrieben wurde: Adolf steht seit nunmehr 60 Jahren in Hamburg vollkommen unbeachtet herum. In US-Amerikanischen Kabinet gibts eine Puppe von Osama Bin Laden ....
    Ich bin seit Jahren für ein freies Tibet. Renn ich jetzt hin und reisse Mao den Kopp ab?
     

Diese Seite empfehlen