552-was wurde aus den Ostgoten?

Dieses Thema im Forum "Völkerwanderung und Germanen" wurde erstellt von Gast, 26. August 2005.

Schlagworte:
  1. Maglor

    Maglor Aktives Mitglied

    Die Namen Saxland und Hunaland stammen aus der altnordischen Dichtung, beziehen sich auf die Thidrekssaga, also Dietrich von Bern / Theoderich der Große, der König der Ostgoten.
    Saxland ist Deutschland, südlich von Dänemark. Hunaland hingegen, das Hunnenland, konnten die hochmittelalterlichen Skalden nicht genau lokalisieren, sie schwanken zwischen Deutschland, Polen, Russland, Ungarn ... Neben der ursprünglichen Geschichte um Goten und Hunnen werden dem eigentlich spätantiken Helden auch noch Kämpfe gegen die westslawischen Wilzen untergeschoben.
    Ob jetzt irgendeine Saga, die Heimat Thidreks auch noch nach Rumänien verlegt, bzw. etwas in die Richtung andeutet, ist nicht ausgeschlossen, allerdings nur von literaturwissenschaftlicher Bedeutung.
    Mit den Wohnsitzen der historischen Goten hat das nichts zu tun, mit den "Siebenbürger Sachsen" schon gar nicht!
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Mai 2011
  2. Barbarossa

    Barbarossa Neues Mitglied

    Ja, nach 376 ist eine sicher nicht sehr kleine terwingische Gruppe unter Athanarich in die Karpaten abgewandert. Das ist in diesem Pfad natürlich OT, aber es wäre in einem gesondeten Pfad schon interessant zu untersuchen, was aus ihnen geworden ist.
    :grübel:
     

Diese Seite empfehlen