Flußnamen - weiblich oder männlich

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Altertum" wurde erstellt von flavius-sterius, 23. März 2014.

Schlagworte:
  1. Heine

    Heine Aktives Mitglied

    Da man davon ausgeht, dass sich das Germanische in Norddeutschland und Südskandinavien und das Keltische in Süddeutschland und Ostfrankreich aus protoindoeuropäischen Dialekten (Indogermanisch) herausentwickelte, ist die Formulierung "vorfanden", was eine Einwanderung von ("fertigen") Germanen und Kelten indiziert, unglücklich.

    Rhein, Donau, Weser, Elbe haben vermutlich (wie du richtig schreibst) einen voreinzelsprachig indoeuropäischen Ursprung und blieben in den sich entwickelnden indoeuropäischen Sprachen wie Keltisch und Germanisch mit gewissen lautlichen Veränderungen erhalten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2014
    1 Person gefällt das.
  2. Beaker

    Beaker Aktives Mitglied

    Bist du der Meinung, daß Sick hiermit Recht hat?
    Ich meine, daß Sick hier lateinischen Erstbeleg mit Wortherkunft verwechselt.
     
  3. Anthropos

    Anthropos Neues Mitglied

    Ich denke, dass es nicht eine allgemeine Regel gibt, wie z.B. nach ostfließende Flüsse sind männlich und nach westfließende Flüsse weiblich. Ich denke eher, dass jedes Gewässer eine eigene Geschichte und eigenen Namen und so auch ein unterschiedliches Geschlecht.


    Das dt. Wort Elbe stammt wohl von albia ab. Dies entstammt wahrscheinlich dem indogermanischen albijō (Gattungsname: Fluss) oder albhos (weiß).
     
  4. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

    Mag sein, dass es den Römern mit der Elbe ähnlich ergangen ist, wie mit Albion
    Albion ? Wikipedia
     
  5. wano

    wano Neues Mitglied

    Moin Leute :winke:
    wie der werte Anthropos sagte, wäre es falsch die Flussnahmen alleine nach Klang zu beurteilen, z.B. "Wolga" ist nicht weiblich sondern männlich :still:
     
  6. YoungArkas

    YoungArkas Neues Mitglied

    Im deutssprachigen Raum schon. Der Duden gibt ganz eindeutig "die Wolga" an. Dass das im Russischen anders ist, ist aber wieder nur ein Beweis dafür, dass es keine einheitlich Systematik gibt.
     
  7. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Seit wann ist Mütterchen Wolga (Матушка Волга) im Russischen nicht mehr weiblich?
     
  8. Heine

    Heine Aktives Mitglied

    Genau, habe mich auch über die Aussage gewundert, dass die Wolga im Russischen männlich sei. Ich habe deshalb auch einige Online-Wörterbücher gewälzt. Und dort steht überall ein ж. hinter Во́лга, was m.E. für же́нский род (weibliches Geschlecht, Femininum) steht.

    Vll. kann jemand weiterhelfen, dessen Russisch nicht so eingerostet ist wie meins :winke:
     
  9. Anthropos

    Anthropos Neues Mitglied

    Da muss ich dir zustimmen Wolga ist im Deutschen, Französischen und Russischen weiblich. Ich glaub auch im Griechischen.
     
  10. wano

    wano Neues Mitglied

    werte YoungArkas und Sepiola,
    dass Duden hat natürlich Recht ( auch in russiche Rechtschreibung ist "Wolga" als Name und Fluss weiblich ), alladings in altrussisch ist "Wolga" männlich.

    ein sehr gutes Argument, andereseits muss "Wolga Seleniniwich" ( Вольга Селянинович ) in die alten russischen Sagen und Geschichten wohl eine Frau gewesen sein, was nun mahl nich der Fall war :devil:

    Was ich hiermit verdeutlichen wollte, dass ein Name durch die Zeit sogar eine Geschlechtsumwandlung bekommen kann :rofl:
     
  11. Anthropos

    Anthropos Neues Mitglied

    Meinst du mit altrussisch, die Ursprungsprache der Russischen Sprachen, nämlich Altoslawisch?
     
  12. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    welches grammatische Geschlecht haben eigentlich die englischen Flüsse in der Landessprache? :winke::autsch:
     
  13. Anthropos

    Anthropos Neues Mitglied

    Sie haben kein Geschlecht. Sie sind "neutral".
     
  14. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    das ist schon seltsam:
    wir sagen die Themse, der Brite sagt das Themse (the river Thames)
    konsequent müsste es in englischen Reiseführeren das Rhein und das Wolga lauten
    ...so gesehen können Flüsse wie der/die/das Wolga je nach Sprache insgesamt drei grammat. Geschlechter haben (Männchen, Weibchen und britannisch kastriert) :D
     
  15. wano

    wano Neues Mitglied

    Altslawisch? in gewisse weise, ich versuche die mundliche Überliferungen nicht mit Altkirchenslawisch zumischen.
     
  16. Anthropos

    Anthropos Neues Mitglied

    Okay dann meinst du also die Vorgänger der russischen Sprache, bevor um 1000 n. Chr. das Kirchenslawisch sich damit vermischte?
     
  17. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Der war aber kein Fluss.
     
  18. wano

    wano Neues Mitglied

    und die wortwörtlische Übereinstimmung ist natürlich ein reines Zufall :D
     
  19. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Die beiden Namen sind im Russischen noch nicht mal gleich.
    Der Fluss heißt "Во́лга", der Recke "Вольга́".
     
  20. wano

    wano Neues Mitglied

    werter Sepiola,
    die betonung auf "o" und "a" kann sich durch die Zeit endern und die aufteilung in hartes/weiches Zeichen haben erst die Kommunisten eingefürt.
    Dass namengebung an sich ( in beiden Fällen ) ist älter als die christianisirung des Rus, also bleibe ich wol bei meinen Meinung diesbezüglich :cool:
     

Diese Seite empfehlen