Sozialistengesetze

Dieses Thema im Forum "Das Deutsche Kaiserreich" wurde erstellt von Gisele, 11. April 2005.

  1. Benniii

    Benniii Neues Mitglied

    @Lili

    Das ganze ist natürlich nur der bisherige Stand. Zu mehr bin ich bisher einfach noch nicht gekommen. Da fehlen ja noch einige Dinge, wie Auswirkungen & der spätere Verlauf. Zudem fehlen auch noch sämtliche Überschriften, Gliederung etc.

    Was findest du am Layout weniger gelungen?

    Ja, als Aspektbewerung bieten sich natürlich die Sozialistengesetze per se an. Die Quellenanalyse kann ein Bild, eine Karikatur, eine politische Rede, eine schriftliche Quelle o.ä sein.


    Ich werde euch das Referat sobald wie möglich mit der aktualisierten Version posten.

    MfG ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2010
  2. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Im Gegensatz zu Melchior finde ich bspw. die Bilder und Sprechblasen nicht altersadäquat, sondern kindisch. Deine Folien sind zudem aufgrund des aufgeblasenen Layouts (viele Kästchen etc.) sehr inhaltsarm. Wenn ich das mit den Präsentationen vergleiche die meine nur unwesentlich älteren Azubis für ihre mündliche Abschlussprüfung vorbereiten, dann liegen da Welten dazwischen. Zum Erstellen von Präsentationen empfiehlt es sich zunächst den Inhalt zusammenzufassen und dann erst an der Optik zu feilen.

    Es kommt allerdings auch drauf an, was ihr für Vorgaben bzgl. der Präsentation und dem Vortrag bekommen habt und ob du noch andere Medien zur Visualisierung und Inhaltsvermittlung einsetzt oder ob du dich auf die hier eingestellte Präsentation beschränkst. Von daher sind meine Aussagen zu Inhalt und Visualisierung natürlich unter Vorbehalt. ;)
     
  3. Benniii

    Benniii Neues Mitglied

    Hast du eventuell ein Beispiel wie es - deiner Meinung nach - besser gestaltet ist ?

    Ich hab hier eine Präsentation gefunden, die ich inhaltlich zwar sehr gut ist, aber vom Layout her recht "kindisch" wirkt, vor allem die Animationen. Meiner Ansicht nach!
    Vorgabe bei uns ist, dass der Hintergrund weiß bleiben muss.
     
  4. iamNex

    iamNex Aktives Mitglied

    Ein Zitat als Einleitung kommt immer gut.
    Hat Bismarck über die Sozialisten nicht gesagt man müsse sie mit "Peitsche und Zuckerbrot" behandeln?
    ;)
     
  5. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Klar, ich schau morgen mal was ich finde. Irgendwo hab ich auch noch etwas Theorie zur professionellen ppt-Gestaltung.

    Stimmt, da klickt man sich ja tot... Steckt aber bestimmt viel arbeit dahinter, jede Zeile komplett anders zu animieren :still:

    Mehr nicht?! Wird die Gestaltung und Visualisierung dann überhaupt mit bewertet?
     
  6. Benniii

    Benniii Neues Mitglied

    Danke ;)

    Na, dass ist halt Vorgabe. Achja, die Animationen sollen nicht "kindisch" sein ! Bewertet wird das schon im Ganzen.
     
  7. Benniii

    Benniii Neues Mitglied

    So hey..

    Mein Lehrer möchte, dass ich ihm bereits morgen, die Handreichung gebe. Könnt ihr vielleicht heute nochmal schell einen Blick drüber werfen und nach Inhalt & übersichtlicher Gestaltung bewerten !? Hat wer noch ein kurzes Fazit ?

    Zum Download
     
  8. lobbgottliebsam

    lobbgottliebsam Neues Mitglied

    Hallo zusammen,

    Im Zuge der 1878 eingeführten Sozi-Gesetze wurde die parlamentarische Arbeit der Sozialdemokraten ausgenommen, die SAP aber verboten: Aufgrund der Pesönlichkeitswahl konnten trotzdem immer wieder sozialdemokratische Kräfte in den RT einziehen!

    Fragen:

    1) Unter welchem "Deckmantel" haben sich diese Männer wählen lassen?
    2) Unter welchem Banner / welcher Fraktion haben die Sozialdemokraten im RT Politik gemacht?

    Danke und Grüße

    Jan
     
  9. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Zuletzt bearbeitet: 28. April 2011
  10. lobbgottliebsam

    lobbgottliebsam Neues Mitglied

    Ich habe Sozi(alistengesetze) aufgrund der Tipperei abgekürzt: Vgl. Titel des Themas!
    SPD gab es zu Zeiten des Sozigestzes noch gar nicht. Sie hat sich ja erst "neu" gegründet nach 1890, also nach Auslaufen der Gesetze.
    SAP(D) = Sozialistische Arbeiterpartei Deutschlands; Vgl. Gothaer Programm von 1875!


    ______________________


    Nach weiterer Forschung hat sich bei Wiki folgendes aufgetan:
    Liste der Reichstagsabgeordneten des Deutschen Kaiserreichs (5. Wahlperiode) ? Wikipedia

    Das halte ich allerdings für fragwürdig, da die SAP(D) zu dieser Zeit doch schon verboten war!
    Oder konnte man dann im RT (unter Immunität) der Fraktion beitreten?

    Das verstehe, wer will! - Ist hier einer? :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. April 2011
  11. lobbgottliebsam

    lobbgottliebsam Neues Mitglied

    Noch weitere Recherchen bringen dann das:

    (Ich sehe gerade, dass eine direkte Verlinkung nicht geht, daher die Bitte, auf der Seite in die Suchmaske "Bebel" einzugeben und den EIntrag anzuklicken. Er führt euch dann zur Seite August Bebels und dort findet ihr dann die unteren Infos. Danke.)

    biorabkr



    Hier schauen unter "Mitglied des Reichstages": Er wird dort geführt als Mitglied der SAP im RT!
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. April 2011
  12. lobbgottliebsam

    lobbgottliebsam Neues Mitglied

    Die Frage muss mittlerweile anders gestellt werden:

    WARUM HAT BISMARCK NICHT GLEICH DIE GANZE SAP VERBOTEN?

    Meine einzige Antwort bis jetzt: Damit er die Liberalen nicht vor den Kopf stößt!

    Was meint ihr?
     
  13. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Der erste Entwurf der Sozialiistengesetzte wurde ja auch vom Reichstag abgelehnt und das war auch von Bismarck entsprech kalkuliert worden. er wollte die Nationalliberalen "sprengen". Der Reichstagswahlkampg 1878 wurde auch entsprechend geführt. Das Ergebnis der Sozialdemokraten fiel dann auch mager aus.

    Nach dem zweiten Attentat und der Reichstagswahl hat Bismarck dann mit Unterstützung der Konservativen und Nationalliberalen das Gesetz durch dem Reichstag gebracht.

    Ein Verbot war aus Bismarck Sicht war wohl nicht nötig, denn das Sozialistengestz bot auch schon so über ausreichende Handhabe.

    documentArchiv.de - Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie ['Sozialistengesetz'] (21.10.1878)


    Die Abgeordneten für dem Reichstag wurden ja auch über das Persönlichkeitswahlrecht gewählt.
     
  14. G4st

    G4st Gast

    Wieso war SPD nach Sozialistengesetz gestärkt?

    Guten Tag,
    ich habe eine Frage zur SPD während und nach dem Sozialistengesetz 1878-1890. Die sozialdemokratischen Vereine wurden ja Verboten, es gab ein Druckverbot von Schriften und auch ein Versammlungsverbot bestand. Viele Sozialdemokraten wurden verflogt. Aber wieso ist die SPD trotz dem Sozialistengesetz so stark geworden? Auch während dem 12 jährigen "Parteiverbot" erhielten die Sozialdemokraten immer mehr Stimmen. Woran lag das?
    Vielen Dank jetzt schon mal für die Antworten :D

    Grüße
     
  15. Klaus P.

    Klaus P. Aktives Mitglied

    Ein wenig findest du in diesem Artikel des dhm und diesem Beitrag des dradio.
     
    1 Person gefällt das.
  16. G4st

    G4st Gast

    Dort habe ich nur gefunden: "Die Verfolgung unter dem Sozialistengesetz hinterließ bei vielen Menschen tiefe Verbitterung und führte zu einer dem Staat fremd gegenüberstehenden sozialdemokratischen Milieukultur"

    Alle Wähler fühlten sich also vom Staat betrogen, da die Sozialisten verfolgt wurden, und deswegen wählten sie die SPD?
     
  17. Melchior

    Melchior Neues Mitglied

  18. Sandro

    Sandro Neues Mitglied

    Sozialistengesetz

    Wieso durften die Brüger eigentlich weiterhin diese Partei wählen, nachdem das Sozialistengesetz in Kraft trat?
    Wollte oder konnte man die Partei nicht vollkommen verbieten?
     
  19. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

    Damals gab es kein Verhältnis-, sondern Mehrheitswahlrecht. Gewählt wurden keine Parteien, sondern Kandidaten - von denen man allerdings normalerweise wusste, welcher Partei sie angehörten. Daher war es, trotz Verbot von sozialistischen Parteien und Organisationen, möglich, dass Sozialisten als Einzelkandidaten kandidierten. Da auch den meisten anderen Abgeordneten die Immunität wichtig war, konnten die gewählten Sozialisten diese auch in Anspruch nehmen, was ihnen einen gewissen Schutz vor dem Sozialistengesetz bot.
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen