Arminius, Varus und was in den Quellen steht (oder auch nicht)

Dieses Thema im Forum "Das Römische Reich" wurde erstellt von Mfelix, 2. August 2020.

  1. Mfelix

    Mfelix Mitglied

    Das scheint mir auch eher nur ein AVC statt TIBAVC zu sein aber das tut nichts zur Sache ,dass ein Augustusstempel einen anderen überlagert,ist wohl legitim .Unwahrscheinlicher wäre die Stempelüberlagerung wenn VAr für einen Statthalter stünde der einen Stempel vom Kaiser überdeckt.!
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Das sind Argumentationen vom Typus „mein Argument ist zwar widerlegt, aber ich versuche es noch mal zu retten“. Man stelle sich die varianischen Legionäre in Vetera oder Haltern vor, die die Aufgabe hatten, mehrere tausend Münzen gegenzustempeln: „Oh mein Gott, Publius, pass doch auf, wo du mir dem Stempel hinzielst, du kannst doch nicht den kaiserlichen Stempel überstempeln.“ „Du hast Recht, Secundus, wie unachtsam von mir...“
     
    andreassolar gefällt das.
  3. Mfelix

    Mfelix Mitglied

    Du kannst ja mal mit diesem Bild, einer Münze wo der VAR Stempel drauf ist ,sagen wir mal 10Leute fragen ob sie ein P oder R erkennen.
    altar1.jpg
    Oder man startet hier im Forum eine Umfrage jeder Besucher koennte dann seine Stimme abgeben für R ,was dann für Varus eine Zustimmung wäre oder P ,für den Pontifex des Augustus.

    Aber ich möchte ,hier zu der Augustus-VAR Stempel Theorie eine abschließende Feststellung noch schreiben; in allen Varianten des Stempels gibt es eine Konstante der Buchstaben und das ist das A (Augustus) .
     
  4. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Ich würde ja lieber ein bis zwei Fachleute fragen als zehn Laien, die keine Ahnung haben.

    Ein Laie würde das hier wahrscheinlich für ein N halten:

    upload_2020-9-5_17-25-2.png
     
  5. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Nur noch mal zur Erinnerung der Variantenreichtum des VAR-Stempels. VAR-Varianten.jpg

    Sehr zu beachten auch die Nummer 2 in der 3. Zeile, der sehr schön die Behauptung, dass es sich bei dem offenen R um ein archaisches P handele, konterkariert.

    Pontifex Maximus wurde immer PM abgekürzt. Nie nur P. Warum sollte das bei Gegennstempeln plötzlich anders sein, das ist doch völlig unglaubwürdig.

    Und nur mal theoretisch, wenn es VAP lauten würde - noch mal zur Erinnerung, wie VAP.jpg und wie VAR.jpg sich unterscheiden - was würde das V bedeuten?
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. September 2020
  6. Mfelix

    Mfelix Mitglied

    Zu den Varianten würde ich aber auch gerne wissen sind das einmalige Funde oder kommen die in mehrfachen Funden vor .Den man muss ja auch Münzenfälschungen in Betracht ziehen die es damals vlt.auch gab.

    Meist findet sich dieses"V" aber beginnend am A mittelstrich und das P geht auch durch die Mitte des A`s was also das A zur Konstante macht also sollte man sich erstmal fragen was das A bedeutet.
     
  7. Mfelix

    Mfelix Mitglied

    Da du oft das Schema mit einem "I" beginnend am Fuße des A's benutzt um es als "V" erkenntlicher zu machen habe ich eine Variante wo das I nicht verbunden zu sein scheint mit AP bzw.AR cmk-VAR-58010880.jpg
    Hier sieht man, dass es gerade verläuft und kein V sein kann;man liesst also IAP .
     
  8. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Das A bedeutet nichts so wie das M in IMP nichts bedeutet, oder das E in CAES, weil IMP für Imperator steht und CAES für Caesar und VAR eben für Varus. Eine Bedeutung für das A musst du erst dann suchen, wenn du es unbedingt zu einem Akronym erklärst und nicht einsiehst, dass es sich um eine schlichte Abkürzung handelt.

    Natürlich gab es auch damals Münzfälschungen. Münzen zu fälschen war zu jeder Zeit sinnvoll. Hier geht es aber nicht um Münzen sondern um GEGENSTEMPEL!!! Die zu fälschen wäre unsinnig gewesen.

    Heute ist eine Münze ein Gegenstand, dessen Wert virtuell ist. Zwar ist der Metallgehalt und das Gewicht genormt, jedoch entsprechen Wert des Metalls und sein Gewicht i.d.R. nicht dem Nennwert der Münze. Deshalb virtuell. Heute würde es sich auch finanziell gar nicht lohnen, Münzen zu fälschen, der Aufwand wäre viel zu hoch

    In der Antike war das anders. Da entsprach das Gewicht und der Metallgehalt einer Münze in etwa dem Wert des Metalls. Da lohnte es sich schon, ein unedles Metall zu verwenden und mit einem edlen Metall oder einem dem edlen Metall ähnlich aussehenden Überzug zu verziehen. Die Gegenstempel ficht das aber nicht an.
     
  9. Mfelix

    Mfelix Mitglied

    photographie-sepia-vintage-1294-66512-63785.jpg
    Wir können uns also darauf einigen ,dass wir nicht einer Meinung sind.
    Auf diesen Stempel erkenne ich ein Akronym IAP ,was möglichweise für Augustus und zwei anderen Attributen steht, andere bleiben dabei es als VAR Abkürzung für Varus zu deuten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2020
  10. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Da der VARus-Stempel nur in einem zeitlich und geographisch eng umgrenzten Raum überhaupt vorkommt, ist es nur vernünftig VAR auch als Varus zu deuten. Unvernünftig ist es, auf Deibel komm raus in jedem dritten Posting eine neue Lesung zu veranschlagen. Was hattest du schon? VAR, VAP, IAP? Weißt du, irgendwann wird's dann auch unglaubwürdig und man glaubt dir nicht mehr, dass dein Interesse wirklich dem Stempel gilt, insbesondere dann nicht, wenn du was von gefälschten Gegenstempeln schwadronierst.

    Hast du es eigentlich mittlerweile geschafft, mal die Quellen zu lesen? Das wolltest du doch seit fünf Wochen tun...
     
    andreassolar gefällt das.
  11. Mfelix

    Mfelix Mitglied

    Mir ist erst jetzt aufgefallen ,dass die Photos der Münzen die ich gepostet habe ein copyright hatten.

    Ist das schlimm ohne Erlaubnis ,die Photos in ein Geschichtsforum zu posten?

    Oder hätte ich einfach die Webseite nennen müssen ?

    Die Münzphotos sind von www.bitsofhistory.com

    Copyright :John Darling &Kevin Barry
     
    Xander gefällt das.

Diese Seite empfehlen