Strafen im Mittelalter

Dieses Thema im Forum "Alltag im Mittelalter" wurde erstellt von Blücher, 13. Dezember 2004.

  1. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Dem möchte ich mich an der Stelle ausdrücklich anschließen.

    Wenn schon, dann waren es drakonische Strafen; desweiteren darf ich doch sehr darum bitten, nicht nur die ersten Beiträge, sondern den ganzen Thread zu lesen. Vielen Dank.
     
  2. pegasussieben

    pegasussieben Neues Mitglied

    sollte ja auch keine wissenschaftliche Deutung des Themas sein.
    Eher ne persönliche Ansicht.

    frohe Ostern
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2010
  3. Balduin

    Balduin Gesperrt

    Es ist ein neues Buch eines Bielefelder Rechtshistorikers erschienen: Wolfgang Schild, Folter, Pranger, Scheiterhaufen: Rechtsprechung im Mittelalter - eine erste Einführung im SPIEGEL war vielversprechend!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. November 2010
    1 Person gefällt das.
  4. Nergal

    Nergal Neues Mitglied

    Habe mal gelesen dass damals eine Vergewaltigung weniger schlimm war als Masturbation, da bei Ersterer der Samen nicht verschwendet wird.

    Was gab es als Strafe für überführte Selbstbefriediger?
    Wurde das Opfer einer Vergewaltigung auch bestraft, wie etwa in der Bibel beim Schweigen des Opfers gefordert?
     
  5. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Ich habe deinen Post an den bereits bestehenden gleichnamigen Thread angehängt. Nutze doch bitte die Forensuche bevor du Threads eröffnest, danke :winke:

    Wo hast du es denn gelesen?
     
  6. Nergal

    Nergal Neues Mitglied

    Ich denke es war eine Ausgabe der MIZ (ja, ja, ja ist nicht wirklich neutral, aber we ist das schon).
    Auch ist heute noch die Masturbation ein Problem bei der katholischen Kirche, Abtreibung aber auch, ohne Rücksicht auf zB Vergewaltigungsopfer.
     
    1 Person gefällt das.
  7. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Ich glaube fast, Du willst ein Schreckgespenst aufbauen.
    Mastrubation findet ja wohl eher im Verborgenen statt, weshalb sie sicher kein gesellschaftliches Problem darstellt und auch keinen Eingang in die Strafrechtspflege fand.
     
  8. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Einschlägige historishe Quellen z.B.

    Zu deiner grundsätzlichen Anfrage: mir sind lediglich spätere juristische Quellen bekannt, mittelalterliche nicht. Wirf doch mal einen Blick in die Constitutio Criminalis Theresiana, dort ist Masturbation ein Straftatbestand. Online gibts das hier: Constitutio Criminalis Theresiana : Maria Theresia von Österreich : Free Download & Streaming : Internet Archive


    Das diskutieren wir hier nicht. Siehe Forenregeln: http://www.geschichtsforum.de/regeln.php
     
  9. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Nun ja. Sie wird diskutiert:

    [gelöscht, siehe #78.
    silesia, für die Moderation]
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. März 2011
  10. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Absatz 74 §1 der Constitutio Criminalis Theresiana

    Allerdings wird dort nur "gewissermassen auch die von Jemanden allein begehend - widernatürliche Unkeuschheiten" erwähnt. Es ist ein gewissermaßen, also in der Nähe, eher nebulös, noch nicht oder angenommen. Was das für einen Juristen bedeutet, ist wohl klar. Man wollte es erwähnt haben, um sich moralisch die Finger zu waschen.
    Der Paragraph richtet sich gegen Homosexualität, Sodomie und Nekrophilie.

    " Oder da einer sich der Sünd zwar angemasset, der Saamen aber noch nicht gelassen worden" Der Satz ist auch interessant, da er Strafmilderung vorsieht. Was ist dann mit Frauen? Also, der ganze Artikel 74 ist wurschtelig, da er "zwischen Personen einerley Geschlechts, als Mann mit Mann, Weib mit Weib" vorsieht. Aber wie soll Weib mit Weib Saamen lassen? Da hat wohl einer nicht zu Ende denken wollen.

    Zudem habe ich noch nie gelesen, das jemand wegen Mastrubierens öffentlich hingerichtet wurde, zumal der Absatz 74 die Todesstrafe durch Feuer oder eben mildernd das Schwert vorsieht.
     
  11. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Das "gewissermaßen" bezieht sich auf das Vorherstehende:
    Maturbation räumt hier also keinen jursitischen Spielraum ein, weil man es eben aufgenommen hat, damit man sich moralisch die Hände waschen kann, sondern es ist gleichgesetzt mit "Unzucht zwischen Mann und Frau wider die Natur".

    Naja, wurschtelig bist du auch gerade :D Das ist nur einer der möglichen mildernden Umstände, die bei dem gesamten Straftatbestand der Unkeuschheit wider die Natur in Frage kommen:
    Bzw. die Schwertstrafe mildernd durch eine Leibstrafe - siehe oben. Das Strafmaß wird allerdings in §6 des Art. 74 festgelegt. Demnach gibt es für Zoophilie den Scheiterhaufen, für Pädophilie und Homosexualität das Schwert, für alles übrige eine Beurteilung gemessen an den Umständen:

     
  12. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Sicher bin ich wurschtelig, weil ich das ganze nicht glaube. Klar ist, die Masturbation wurde verteufelt. Keine Frage. Ich habe vor knapp einem Jahr ein Gesundheitsbuch von 1912, verlegt in Wien, gelesen, dort wird die Masturbation und ihre schädlichen Auswirkungen beschrieben. Da werden Höllenszenarien heraufbeschworen.

    Im Umkehrschluss zur Constitutio Criminalis Theresiana könnte man ja behaupten, die Masturbation wäre in Österreich ein massenaktives Phänomen gewesen. In Wirklichkeit findet diese in aller Heimlichkeit statt und im schlimmsten Falle wird der Heranwachsende von den Eltern erwischt. Da geht man doch in den Beichtstuhl und die liebe Seele hat Ruhe. Das ist doch kein Fall für den Scharfrichter. Zudem könnte jeder behaupten, na ja, es hat da mal gejuckt. Da würde dann die Folter helfen, die in der Constitutio Criminalis Theresiana auch geregelt wurde.

    Aber, aber, aber... Ich habe wirklich noch nie von einer Hinrichtung wegen Masturbation gelesen. Das könnte man mir jetzt im Extremfall als Analphabetismus auslegen, aber... Wer hat ein Beispiel?
    Gesetze hin und her, das sind Papiertiger. Es kommt immer auf die Menschen an, die diese Gesetze umsetzen oder, wenn der Menschenverstand mitspielt, eben nicht.
     
  13. Lili

    Lili Neues Mitglied

    Das Strafmaß der Todesstrafe für Masturbation gab es nicht. Lies dir doch nochmal meinen oben stehenden Beitrag durch, da stehts drin.
     
  14. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Die Umstände, ich weiß. Das ist nichts, was man fassen kann kann, sondern ein Gummi.
    Ich weiß von Hinrichtungen oder Bestrafungen von Homosexuellen, Schweinefi... aber dann hört es auf.
     
  15. Jonny_2000

    Jonny_2000 Neues Mitglied

    Frage

    Was ist "Blenden" unter Verstümmelungsstrafen?
     
  16. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Mit glühendem Eisen werden die Augen ausgebrannt. M.E. weniger eine Strafe als vielmehr die Verunmöglichung eine Fürstenwürde innezuhaben.
     
  17. excideuil

    excideuil unvergessen

    Das hat mich einmal näher interessiert:

    Blendung (Strafe) ? Wikipedia

    Grüße
    excideuil
     
  18. Khan

    Khan Neues Mitglied

    Ohje - dieser Thread ist ja schauderlich! Aber auch sehr interessant. Was das angeht, kann man wirklich froh sein, dass man in einem modernen Land der sogenannten westlichen Welt geboren ist und das gegen Ende des 20. Jahrhunderts.
     
  19. balkanese

    balkanese Aktives Mitglied

    Wieso wundert mich das nicht?

    Über Bord werfen, wenn der Staat und daneben noch die Eignervertreter aufpassen, ich weiß nicht wie du dir die Venezianer vorstellst.

    Und google einmal 1204 für die Veränderungen in der politischen Situation.

    Und zum ursprünglichen Thema und der Diskussion über Strafen für Tiere, ich hab irgendwo ein Faksimile des, wenn ich mich jetzt nicht täusche, Sachsenspiegel, da ist zB in einer Darstellung ein erhängter Hund zu sehen, wenn nämlich in einem Haus eine Vergewaltigung stattgefunden hat wurden alle anwesenden männlichen wesen, also auch Rüden, gehängt.
     
  20. Lili

    Lili Neues Mitglied

    ich kann grad nicht folgen, sorry...
     

Diese Seite empfehlen