Kriegselefanten

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Altertum" wurde erstellt von Themistokles, 29. August 2004.

  1. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Genau das ist in den antiken Schlachten aber auch häufig passiert, wie aus den Schlachtberichten hervorgeht: Bei Raphia z. B. konnten die seleukidischen Truppen die Elefanten der Ägypter erschrecken und dazu bringen, dass sie kehrtmachten und auf die eigenen Truppen losgingen. Verschiedene Autoren haben über den Einsatz von Elefanten berichtet, darunter auch einige wenige mit militärischem Background, z. B. Polybios. Die können das doch nicht alles erfunden haben.

    Letztlich waren Kriegselefanten eine schwer zu handhabende, eher nutzlose Waffe, die anscheinend ab dem 2. Jhdt. v. Chr. im Mittelmeerraum wieder weitgehend außer Gebrauch kam. Die Römer werden schon gewusst haben, weshalb sie nur selten Elefanten im Krieg einsetzten, sondern sie lieber in der Arena verwendeten.
    Wäre ihr Hauptzweck gewesen, als Plattform für Bogenschützen zu fungieren, und hätte sich das von der Kosten-Nutzen-Rechnung her gerechnet, dann ist nicht einzusehen, wieso sie nicht weiterhin genutzt wurden.
     
  2. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    Man sieht in dem Video auch recht gut, dass sich der Zorn des Elefantan zuerst gegen die, auf seinem Rücken sitzenden richtet. Er schüttelt sie erst ab, ehe er auf alle anderen Menschen losgeht. In dieser Verfassung unterscheidet er unmöglich zwischen Freund und Feind. Elefanten waren zweifellos Waffen, die nach hinten losgehen konnten. Ich vermute auch, dass sie mehr als darstellten, als sie wirklich vermochten. Sie sollten wohl den Feind beeindrucken und das taten sie auch zweifellos .
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2011
    1 Person gefällt das.
  3. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Dazu hat @Ravenik alles gesagt, egal wie oft du diese These wiederholst.
    Entscheidend ist der psychologische Effekt. Erblickte eine Barbarenhorde solche für sie unbekannten Tiere, kam es meist erst gar nicht zum Kampf. Nur aus diesem Grund nahm Claudius Elefanten mit nach Britannien. In der Praxis geben sie auch einen guten Flankenschutz ab, da Kavallerie nicht heran oder vorbei kommt. Pferde würden scheuen oder gar durchgehen.
     
  4. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    Da Elefanten keine Raubtiere sind, halte ich es auch für völlig unmöglich, sie zum gezielten töten abzurichten. Das wäre völlig gegen ihre Natur. Elefanten töten nur in höchster Bedrängnis oder im Zustand der Must(Brunft), sonst neigen sie eher zur Flucht. Bullen kann man ohnehin schwer in einer Herde halten. Sie leben in der Natur als Einzelgänger. Als kastrierte Tiere verlieren sie den Kampfeswille. Ein Ochse ist auch für den Stierkampf untauglich.
     
  5. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    Die praktisch veranlagten Römer werden aber auch ihre Tragkraft geschätzt haben. Ein dressierter Elefant kann sehr gut zum Transport von schweren Lasten, wie Schleudermaschinen und Holz für Palisaden und Belagerungsgerät eingesetzt werden.
     
  6. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Die praktisch veranlagten Römer haben m.W. ansonsten nie Elefanten gebraucht.
     
  7. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Meines Wissens auch nicht. Abgesehen von einigen wenigen militärischen Einsätzen verwendeten sie sie hauptsächlich als Attraktion in der Arena.
     
  8. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Abgesehen von Claudius in Britannien, welche Einsätze noch? Ich wüsste keinen.
     
  9. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    In den Schlachten bei Kynoskephalai, bei den Thermopylen, bei Magnesia und bei Pydna hatten die Römer Elefanten dabei.
    In der Schlacht von Thapsus verwendeten die Republikaner Elefanten, die sie von ihrem Verbündeten Iuba von Numidien erhalten hatten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2011
  10. Amalaswintha

    Amalaswintha Aktives Mitglied

    Zur Eingangsfrage ein kurzer Literaturhinweis:
    Schau Dir mal die Beiträge von Holger Müller und Sebastian Buciak im Buch "Tiere im Krieg" an.
     
    1 Person gefällt das.
  11. Bdaian

    Bdaian Aktives Mitglied

    Wir hatten diese Diskussion hier doch schonmal!

    Elefanten sind in Indien und Südostasien als Kriegswaffe von der Antike bis in das 17. Jahrhundert verwendet worden. Das wäre ja kaum der Fall, wenn man Ihnen nicht beibringen könnte auf einen Feind loszugehen. Warum sollte man dieses auch nicht können, Pferde haben auch ein ausgeprägtes Fluchtverhalten und sind trotzdem seit Jahrtausenden in die Schlacht geritten. Notfalls hat man Ihnen sogar die Augen verbunden (Turnierpferde). Viele der Figuren der spanischen Reitschule in Wien dienten der direkten Bekempfung von Infanteristen. Sollte nicht entsprechendes für Elefanten geben? Die Alten Quellen differenzieren ja auch ausdrücklich zwischen trainierten Kriegselefanten und einfachen Reittieren.

    Ich hatte schonmal den Link zu dieser Schlacht angeführt, in der Kriegselefanten UND Feuerwaffen eingesetzt wurden. Dem Aufkommen letzterer ist es zu verdanken dass der Elefant danach nicht mehr direkt auf dem Schlachtfeld verwendet wurde, ausser als Zugtier.

    Military History of India: The Battle of Khajwa

    Von ihr stammt auch diese Darstellung. Sie mag vielleicht übertrieben sein, völlig aus der Fantasie wird sie aber nicht entsprungen sein:
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2011
    2 Person(en) gefällt das.
  12. Gisgo

    Gisgo Neues Mitglied

    das ist falsch die römer setzten elephanten nach dem sieg bei zama ein
    so verdankten sie diesen z. b. den sieg gegen die makedonier, den ehemaligen verbündeten hannibals
     
  13. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    In der Schlacht bei Kynoskephalai spielten die römischen Elefanten wirklich eine Rolle, ja, aber bei Pydna waren sie zwar dabei, wurden aber nicht eingesetzt.
     
  14. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Welcher Pompeius? Pompeius magnus war da längst tot. Bei Thapsus waren zwar seine Söhne dabei, aber nicht als Kommandanten. Die Angaben über die Zahlen der Elefanten variieren bei Appian und im anonymen "Bellum Africum": Laut Appian hatten die Republikaner 30 Elefanten und Iuba 60, laut Bellum Africum hatten beide jeweils 30.

    Zu den Schlachteinsätzen siehe meine vorangehenden Beiträge.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2011
  15. Galeotto

    Galeotto Aktives Mitglied

    Ich bezweifle keinesfalls den Einsatz der Elefanten als beeindruckende Reittiere, die auch dazu gebracht werden können, auf feindliche Truppen zuzulaufen, schätze ihren Nutzen als Waffe aber eher gering und äußerst gefährlich für die eigenen Krieger ein. Wie auch in dem oben verlinkten Video zu sehen ist, unterscheidet ein in Raserei geratener Elefant überhaupt nicht zwischen Freund und Feind sondern tobt sich an allem aus, was in seine Nähe gerät. Spätestens nach Pfeiltreffern dürfte ein verletzter Elefant nicht mehr kontrollierbar gewesen sein. Der Name Dickhäuter täuscht über die tatsächliche Schmerzempfindlichkeit der Tiere hinweg. Ihre psychologische Wirkung auf den Gegner sollte man aber nicht unterschätzen. Wenn eine martialisch herausgeputzte, graue, lebende Wand auf ein Heer zuläuft, wird so manches Herz in die Hose oder den Schurz gerutscht sein:confused:.
     
  16. megatrend

    megatrend Aktives Mitglied

    Elefanten wurden auch gepanzert, genau aus diesem Grund. Es entzieht sich allerdings meiner Kenntnis, ob Hannibal damals seine Elefanten auch gepanzert hatte... Immerhin habe ich noch zwei interessante Links gefunden zum Thema:

    Kriegselefanten - Hannibals Geheimwaffe
    Kriegselefanten ? EleWiki
     
  17. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Der Einsatz von brennenden Schweinen ist aber anscheinend nur für diesen einen Fall bei der Belagerung von Megara belegt.
     
  18. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Einmal mehr: Elefanten taugen gegen eine Barbarenhorde, nicht aber gegen disziplinierte Linientruppen.
     
  19. Die waren gar nicht so Toll. Schon die Römer hatten eine Anti-Elefanten Waffe.

    Schweine wurden mit Öl eingerieben und anschliessend in Brand gesetzt und liefen dann auf die Elefanten zu - diese gerieten in Panik und liefen sogar davon

    Vielleicht kommt von hir die ussage: Armes Schwein...
     
  20. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Wie ich hier erst neulich in diesem Thread geschrieben habe, ist der Einsatz von brennenden Schweinen anscheinend nur für die Verteidigung Megaras gegen Antigonos II. belegt. Man kann also nicht von einer römischen "Anti-Elefanten-Waffe" sprechen, auch wenn sie im Spiel "Rome: Total War" als solche dargestellt wird.
     

Diese Seite empfehlen